Flussbarsch, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Fluss-barsch
Ungültige Schreibung Flußbarsch
Rechtschreibregeln § 2, § 25 (E1)
eWDG, 1967

Bedeutung

als Speisefisch dienender, grünlich-goldener Barsch mit dunklen Querstreifen und einem blauschwarzen Fleck am Hinterende der großen vorderen, stacheligen Rückenflosse

Thesaurus

Synonymgruppe
Flussbarsch · Kretzer  ●  Egli  schweiz.

Typische Verbindungen zu ›Flussbarsch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Flußbarsch‹.

Verwendungsbeispiele für ›Flussbarsch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es gibt einen Wurm, der Wasserflöhe dazu bringt, sich in Flussbarsche zu verlieben.
Die Zeit, 24.11.2008, Nr. 47
An anderer Stelle schwänzelt ein Schwarm kleiner Flussbarsche in Formation und nur eine Armlänge entfernt vorüber.
Süddeutsche Zeitung, 27.08.2004
Karpfen und Hechte schwimmen vorbei, dann naht ein Schwarm Flussbarsche.
Der Tagesspiegel, 15.06.2002
Auf dem Gelände desselben Schlosses lernte ich auf Flussbarsch, Hecht und Brassen angeln.
Die Welt, 13.11.1999
Zu den 79 Fischarten, die sich inzwischen wieder in der Elbe tummeln, gehören Aale, Plötzen, Flussbarsche oder Hechte.
Die Welt, 12.10.1999
Zitationshilfe
„Flussbarsch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Flussbarsch>, abgerufen am 24.11.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Flussbarke
Flussbarbe
Flussbad
flussaufwärts
flussauf
Flussbecken
Flussbett
Flussbiegung
Flüsschen
Flussdampfer