Flusskrebs, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Fluss-krebs
Wortzerlegung FlussKrebs1
Ungültige Schreibung Flußkrebs
Rechtschreibregeln § 2, § 25 (E1)
eWDG, 1967

Bedeutung

bräunlicher bis olivgrüner, zehnfüßiger Krebs¹, der als Allesfresser am Grunde von langsam fließenden Wasserläufen, von Teichen und Seen Mitteleuropas lebt und dessen Fleisch als Delikatesse gilt

Typische Verbindungen zu ›Flusskrebs‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Flußkrebs‹.

Verwendungsbeispiele für ›Flusskrebs‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dabei lokalisierten die Wissenschaftler unter anderem einen kleinen Flusskrebs ausschließlich anhand seiner zappelnden Bewegungen.
Die Zeit, 06.02.2012 (online)
In ihnen siedelten fremdartige Flusskrebse, die Züchter einst aus Japan beschafft hatten.
Die Welt, 20.06.2003
Der Kellner kam, und wir einigten uns darauf, zunächst eine große Portion Flußkrebse zu bestellen.
Strauß, Botho: Der junge Mann, München: Hanser 1984, S. 367
Als Beispiel sollen die Atmungsverhältnisse beim Flußkrebs näher geschildert werden.
Hesse, Richard: Der Tierkörper als selbständiger Organismus, Leipzig u. a.: B. G. Teubner 1910, S. 354
Joachim Kaiser beendete die kaum begonnene Ausbildung zum freischaffenden Pianisten und widmete sich dem Verzehr von Flußkrebsen.
Loriot [d.i. Vicco von Bülow]: Sehr verehrte Damen und Herren ..., Zürich: Diogenes 1993, S. 75
Zitationshilfe
„Flusskrebs“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Flusskrebs>, abgerufen am 24.11.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Flusskraftwerk
Flusskilometer
Flusskies
Flusskabel
Flüssigseife
Flusskrümmung
Flusslandschaft
Flusslauf
Flusslotse
Flussmittel