Fluchtgefahr, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Fluchtgefahr · Nominativ Plural: Fluchtgefahren
Worttrennung Flucht-ge-fahr
Wortzerlegung  Flucht1 Gefahr

Typische Verbindungen zu ›Fluchtgefahr‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Fluchtgefahr‹.

Verwendungsbeispiele für ›Fluchtgefahr‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nun wird er maximal wegen versuchten Betrugs verurteilt, daher bestünde keine Fluchtgefahr mehr.
Bild, 24.11.2005
Der Mann habe die Tat gestanden, es bestehe keine Fluchtgefahr.
Der Tagesspiegel, 10.07.2003
Da keine Fluchtgefahr bestehe, seien sie wieder auf freien Fuß gesetzt worden.
konkret, 1993
Fluchtgefahr ist einer von drei Haftgründen, die in Paragraph 112 der Strafprozeßordnung aufgeführt sind.
o. A. [vor]: Fluchtgefahr. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1991]
Die Anzeige wegen einer angeblichen Fluchtgefahr veranlaßte sie jedoch, die Beschuldigten in Gewahrsam zu nehmen.
Senn, Walter: Stainer. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1965], S. 8906
Zitationshilfe
„Fluchtgefahr“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Fluchtgefahr>, abgerufen am 28.11.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Fluchtgedanke
Fluchtfahrzeug
flüchten
Fluchtburg
Fluchtboot
Fluchtgeschwindigkeit
Fluchtgruppe
Fluchthaube
Fluchthelfer
Fluchthilfe