Flugloch, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Fluglochs · Nominativ Plural: Fluglöcher
Aussprache 
Worttrennung Flug-loch
Wortzerlegung  Flug Loch
eWDG

Bedeutung

Öffnung zum Ausfliegen und Einfliegen, besonders an Bienenstöcken, Taubenschlägen
Beispiele:
die Bienen summen um das Flugloch, hängen in dichten Trauben an den Fluglöchern
das Flugloch des Nistkastens

Typische Verbindungen zu ›Flugloch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Flugloch‹.

Verwendungsbeispiele für ›Flugloch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Flugloch ist so klein, daß gerade er sich durchzwängen kann.
Die Zeit, 09.10.1987, Nr. 42
Die Fluglöcher der Normbeute sind normalerweise für Mäuse zu eng.
Meyerhoff, Grete: Kleine Imkerschule, Berlin: Deutscher Landwirtschaftsverl. VEB 1981 [1970], S. 97
Nur die Tiere direkt am Flugloch fächeln ganz intensiv, damit warme Luft und Feuchtigkeit aus dem Inneren entweichen kann.
Süddeutsche Zeitung, 14.08.2003
Die Mäuse dringen den Winter über durch das Flugloch des Stockes ein und verderben den Wabenbau.
Schlipf, Johann Adam: Schlipfs populäres Handbuch der Landwirtschaft, Berlin: Parey 1918, S. 912
Der starke Verkehr an den Eingängen, von denen es wie vor den Fluglöchern eines Bienenkorbes wimmelte, blieb natürlich nicht unbemerkt.
Jünger, Ernst: In Stahlgewittern, Stuttgart: Klett-Cotta 1994 [1920], S. 135
Zitationshilfe
„Flugloch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Flugloch>, abgerufen am 25.10.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Fluglinie
Flugleitung
Flugleiter
Fluglehrerin
Fluglehrer
Fluglotse
Fluglotsengewerkschaft
Fluglotsenstreik
Fluglotsin
Flugmanöver