Fluid, das

Grammatik Substantiv (Neutrum)
Aussprache 
Worttrennung Flu-id
Wortbildung  mit ›Fluid‹ als Erstglied: Fluidtechnik · fluidal
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
Chemie Flüssigkeit, flüssiges Mittel
2.
Technik Stoff oder Teil, der Druckkräfte übertragen kann; Flud
3.
Strömungslehre zusammenfassende Bezeichnung für Flüssigkeiten, Gase und Plasmen

Thesaurus

Physik
Synonymgruppe
Fluid  fachspr. [Hinweis: weitere Informationen erhalten Sie durch Ausklappen des Eintrages]

Typische Verbindungen zu ›Fluid‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Fluid‹.

Verwendungsbeispiele für ›Fluid‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Fluid ist gesundheitlich unbedenklich und löst sich nach dem Einsatz rückstandsfrei wieder auf. [Süddeutsche Zeitung, 15.07.1997]
Auch in der Sensorik beginnen sich magnetische Fluide zu etablieren. [Süddeutsche Zeitung, 30.06.1994]
Man trägt das Fluid mit der hohlen Hand reichlich auf die kranken Körperstellen auf und reibt die schmerzenden Stellen kräftig ein. [o. A.: Heumann-Heilmittel, o. O.: [1936], S. 116]
Er trat allein an Stelle der alten Fluiden oder Imponderabilien. [Mauthner, Fritz: Wörterbuch der Philosophie. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1910], S. 18506]
Die Fluide, Gase und der Kalk könnten die Reibung heruntergesetzt haben. [Die Zeit, 21.07.2008, Nr. 29]
Zitationshilfe
„Fluid“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Fluid>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Fluh
Flugzeugwrack
Flugzeugwerk
Flugzeugunglück
Flugzeugunfall
Fluidalgefüge
Fluidalstruktur
Fluidaltextur
Fluidics
Fluidik