Fluktuationsrate, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Fluktuationsrate · Nominativ Plural: Fluktuationsraten
Worttrennung Fluk-tu-ati-ons-ra-te · Fluk-tua-ti-ons-ra-te

Typische Verbindungen zu ›Fluktuationsrate‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Fluktuationsrate‹.

Verwendungsbeispiele für ›Fluktuationsrate‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Unsere Fluktuationsrate ist aber in der Tat geringer, als bei den meisten anderen Unternehmen.
Die Welt, 05.05.2000
Mit einer hohen Fluktuationsrate wie bisher kann sie gar nicht gut leben.
Süddeutsche Zeitung, 19.04.1999
Dennoch liegt eine Fluktuationsrate von zehn Prozent des Personals pro Jahr durchaus im üblichen Rahmen.
Die Zeit, 19.06.2000, Nr. 25
Die Fluktuationsrate ist bei Frauen also nicht größer als bei gleichaltrigen Kollegen.
Süddeutsche Zeitung, 12.08.1995
Das soll möglichst ohne Kündigungen passieren, indem man die normale Fluktuationsrate ausnutzt, Leute umschult oder abfindet.
Bild, 17.07.1999
Zitationshilfe
„Fluktuationsrate“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Fluktuationsrate>, abgerufen am 24.10.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Fluktuation
Fluke
Fluidum
Fluidtechnik
Fluidität
fluktuieren
Flummi
Flunder
Flunkerei
Flunkerer