Flunder, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Flunder · Nominativ Plural: Flundern
Aussprache
WorttrennungFlun-der
eWDG, 1967

Bedeutung

bräunlicher oder grünlich-grauer Plattfisch der Ostsee und Nordsee, der auch im Brackwasser der Bodden und in Flussmündungen zu finden ist und als Frischfisch und Räucherfisch in den Handel kommt
Beispiel:
ich bin platt wie ne Flunder [DöblinAlexanderpl.211]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Flunder f. ‘flacher Meeresfisch, Plattfisch’, frühnhd. vluoder, vlūder (15. Jh.), mit Nasalierung vlunder, vlander, mnd. vlunder ‘Flunder’, mnl. nl. vlonder ‘dünnes Brett, Steg’, anord. flyðra ‘Flunder’, schwed. flundra ‘Flunder, kleiner platter Stein’ (engl. flounder ist wohl Entlehnung aus dem Skandinav.) führen mit griech. platýs (πλατύς) ‘weit, breit, flach, eben’ (s. ↗platt) auf eine Dentalerweiterung der Wurzel ie. *pel(ə)-, *plā- ‘breit und flach, ausbreiten, breitschlagen, breitklatschen’ (s. ↗Feld und ↗fletschen).

Thesaurus

Automobil
Synonymgruppe
Kalesche · ↗Karosse  ●  ↗Benzinkutsche  ugs., scherzhaft · ↗Flitzer  ugs. · Flunder  ugs., fig. · ↗Hobel  ugs., fig. · ↗Karre  ugs., fig. · ↗Kiste  ugs., fig. · ↗Kutsche  ugs. · ↗Schleuder  ugs., fig. · ↗Schlitten  ugs., fig. · ↗Schüssel  ugs., fig.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aal Dorsch Fisch Heilbutt Hering Kabeljau Schellfisch Scholle Seehecht Seezunge Steinbutt flach fliegend silbern

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Flunder‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Denn die flachen Flundern hielten die meisten Kunden zunächst noch für zu teuer.
Die Zeit, 14.03.2007, Nr. 12
Der Preis ist noch genauso geheim wie der Name der Flunder.
C't, 1997, Nr. 11
Mein schönes Bett ist unter der Last des Firstbalkens wie eine Flunder plattgedrückt.
Scherbening, Otto von: Safari. In: Exotische Jagdabenteuer, Reutlingen: Enßlin & Laiblin 1927 [1926], S. 379
Und aus dieser Flunder zwängte sich mit zerschlagenen Brillengläsern und dünn rieselnden roten Streifen im Gesicht ein Herr ins Freie.
Spoerl, Alexander: Mit dem Auto auf Du, Berlin u. a.: Dt. Buchgemeinschaft 1961 [1953], S. 242
Sie schielten auf ihre Nasenspitzen, kämmten sich die Haare ins Gesicht oder machten den Mund so rund wie eine Flunder.
Krüss, James: Mein Urgroßvater und ich, Hamburg: Oetinger 1959, S. 58
Zitationshilfe
„Flunder“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Flunder>, abgerufen am 18.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Flummi
fluktuieren
Fluktuationsrate
Fluktuation
Fluke
Flunkerei
Flunkerer
flunkern
Flunsch
Fluor