Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Fluse, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Fluse · Nominativ Plural: Flusen
Aussprache 
Worttrennung Flu-se (computergeneriert)
Wortbildung  mit ›Fluse‹ als Erstglied: Flusensieb · flusig

Thesaurus

Synonymgruppe
Fluse · Gewölle · Staubflocke · Staubfluse · Staubmaus · Wollflocke · Wollmaus  ●  Nato-Maus  Jargon · Lurch  ugs., österr.
Synonymgruppe
Fluse · Fussel

Verwendungsbeispiele für ›Fluse‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Noch einmal versucht Edwin, Ria zu beruhigen, streicht ihr über das dünne, weiße Haar, das auf ihrem Kopf liegt wie Flusen. [Die Zeit, 15.08.2011, Nr. 33]
Wo er früher gewohnt hat, haben sie ihm immer seine Flusen aus dem Trockner vor die Tür gelegt. [Die Zeit, 13.02.2012, Nr. 07]
Gleich zwei Computer der Raumfähre fielen vor Überhitzung aus; Flusen hatten ihre Lüftungsschlitze verstopft. [Die Zeit, 10.05.1991, Nr. 20]
Er legte seine Stirn in Falten und blies die letzten Flusen aus dem trüben Feld des Fadenkreuzes. [Die Welt, 09.02.2000]
Nach Angaben der Feuerwehr hatten sich Staub, Flusen und Filter einer Lüftungsanlage entzündet. [Die Welt, 22.12.1999]
Zitationshilfe
„Fluse“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Fluse>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Flurzwang
Flurzug
Flurumgang
Flurtür
Flurtreppe
Flusensieb
Flush
Fluss
Fluss-Sand
Fluss-Schiff