Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Flusslandschaft, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Flusslandschaft · Nominativ Plural: Flusslandschaften
Aussprache 
Worttrennung Fluss-land-schaft
Wortzerlegung Fluss Landschaft
Ungültige Schreibung Flußlandschaft
Rechtschreibregeln § 2, § 25 (E1)
eWDG

Bedeutung

Beispiel:
eine eintönige, öde, liebliche Flusslandschaft

Typische Verbindungen zu ›Flusslandschaft‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bieten die DWDS-Wortprofile zu ›Flusslandschaft‹ und ›Flußlandschaft‹.

Verwendungsbeispiele für ›Flusslandschaft‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wird sich rein ökonomisch die teure Zerstörung einer Flußlandschaft jemals auszahlen? ökologisch jedenfalls läßt sich der Schaden nicht ausgleichen, das steht fest. [Die Zeit, 30.10.1987, Nr. 45]
Weiter stromabwärts prägen immer kleinere Dörfer und Farmen das Bild der offenen Flußlandschaft. [Der Tagesspiegel, 15.03.1998]
Das ist dann der Fall, wenn der Wind stürmisch aufbraust und den Sand durch die Flußlandschaft jagt. [Süddeutsche Zeitung, 30.08.1997]
Schließlich geht sie in einer langen Wanderung durch eine sanfte Flußlandschaft in den Tod. [Die Zeit, 14.02.1983, Nr. 07]
Eine sanfte Flußlandschaft breitet sich vor uns aus, mit kleinen Inseln von überbordender Vegetation. [Die Zeit, 11.06.1982, Nr. 24]
Zitationshilfe
„Flusslandschaft“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Flusslandschaft>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Flusskrümmung
Flusskrebs
Flusskraftwerk
Flusskilometer
Flusskies
Flusslauf
Flusslotse
Flussmittel
Flussmuschel
Flussmündung