Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Flusslauf, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Fluss-lauf
Wortzerlegung Fluss Lauf
Ungültige Schreibung Flußlauf
Rechtschreibregeln § 2, § 25 (E1)
eWDG

Bedeutung

Beispiele:
einen Flusslauf begradigen
ein regulierter Flusslauf
den Flusslauf entlangfahren
zwei Flussläufe kommen hier zusammen

Typische Verbindungen zu ›Flusslauf‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bieten die DWDS-Wortprofile zu ›Flusslauf‹ und ›Flußlauf‹.

Hase Korrektur Renaturierung ausgetrocknet folgen gewunden gezähmt naturnah natürlich ober renaturiert schmal säumen unter

Verwendungsbeispiele für ›Flusslauf‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Damit wurde der Flußlauf selbst territoriales Gebiet des osmanischen Reiches. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1969]]
Jedes Stück war dabei so aufgebaut, dass man meinte, einem ganzen Flusslauf zu folgen. [Süddeutsche Zeitung, 24.11.1999]
Was also lag näher, als auch den ungenutzten Raum über den trennenden Flußläufen zu nutzen? [Süddeutsche Zeitung, 30.08.1997]
Mit am eindrucksvollsten sind die auf den Aufnahmen deutlich erkennbaren Flussläufe. [Der Tagesspiegel, 16.01.2005]
Der Flußlauf, der verfolgt wird, breitet sich, mit gewissen Einschränkungen infolge der beiden Weltkriege, kräftig aus. [Bauer, Hans: Wenn einer eine Reise tat, Leipzig: Koehler & Amelang 1973, S. 9]
Zitationshilfe
„Flusslauf“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Flusslauf>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Flusslandschaft
Flusskrümmung
Flusskrebs
Flusskraftwerk
Flusskilometer
Flusslotse
Flussmittel
Flussmuschel
Flussmündung
Flussname