Flusslauf, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Fluss-lauf
Wortzerlegung  Fluss Lauf
Ungültige Schreibung Flußlauf
Rechtschreibregeln § 2, § 25 (E1)
eWDG

Bedeutung

Beispiele:
einen Flusslauf begradigen
ein regulierter Flusslauf
den Flusslauf entlangfahren
zwei Flussläufe kommen hier zusammen

Typische Verbindungen zu ›Flusslauf‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Flusslauf‹.

Verwendungsbeispiele für ›Flusslauf‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Jedes Stück war dabei so aufgebaut, dass man meinte, einem ganzen Flusslauf zu folgen.
Süddeutsche Zeitung, 24.11.1999
Damit wurde der Flußlauf selbst territoriales Gebiet des osmanischen Reiches.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1969]
Der Flußlauf, der verfolgt wird, breitet sich, mit gewissen Einschränkungen infolge der beiden Weltkriege, kräftig aus.
Bauer, Hans: Wenn einer eine Reise tat, Leipzig: Koehler & Amelang 1973, S. 9
Hier treten sie als Quellen für unsere oberirdischen Flußläufe zutage und schenken ihnen ihr Wasser.
Hahn, Christian Diederich: Bauernweisheit unterm Mikroskop, Oldenburg i.O.: Stalling 1943 [1939], S. 300
Im oberen Flußlauf liegen zahlreiche Hausboote aller Art verankert, sehr einfache, bessere und höchst komfortable Boote.
Hagenbeck, John u. Ottmann, Victor: Südasiatische Fahrten und Abenteuer, Dresden: Deutsche Buchwerkstätten 1924 [1924], S. 76
Zitationshilfe
„Flusslauf“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Flusslauf>, abgerufen am 03.08.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Flusslandschaft
Flusskrümmung
Flusskrebs
Flusskraftwerk
Flusskilometer
Flusslotse
Flussmittel
Flussmündung
Flussmuschel
Flussname