Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Fontäne, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Fontäne · Nominativ Plural: Fontänen
Aussprache 
Worttrennung Fon-tä-ne
Wortbildung  mit ›Fontäne‹ als Erstglied: fontänenartig  ·  mit ›Fontäne‹ als Letztglied: Erdfontäne · Lichtfontäne · Staubfontäne · Wasserfontäne
Herkunft aus fontainefrz ‘Brunnenanlage, künstlich angelegter Springbrunnen’
eWDG

Bedeutung

(künstliche) Vorrichtung, bei der das Wasser in dickem Strahl senkrecht in die Luft gespritzt wird, Springbrunnen
Beispiele:
die Fontänen im Park springen
der Strahl der hohen Fontäne fällt in ein Wasserbecken zurück
die Stichflammen schossen wie Fontänen aus dem brennenden Öltank
bildlich
Beispiele:
eine Fontäne von Funken
Hinter uns spritzen die Granaten Fontänen aus dem … Dorf [ RemarqueIm Westen237]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Fontäne f. ‘Wassersäule eines Springbrunnens’. Mhd. fontāne, funtāne, fontenie ‘Quelle’ wird um 1200 teils aus afrz. fontaine, teils aus mlat. fontana, fontanea ‘Quelle’ entlehnt. Voraus geht spätlat. fontāna, eine Verkürzung aus fontāna aqua und damit Substantivierung der fem. Adjektivform von lat. fontānus ‘zur Quelle gehörig’ (zu lat. fōns, Genitiv fontis, ‘Quelle’). Im Sinne von ‘Quelle’ ist das Wort vom Mhd. bis ins 17. Jh. hinein nachweisbar. Dazu tritt zusammen mit anderen Ausdrücken der französischen Gartenbaukunst zu Anfang des 17. Jhs. Fontaine, Fontäne, Übernahme von frz. fontaine in dessen jüngerer Bedeutung ‘Brunnenanlage, künstlich angelegter Springbrunnen’.

Thesaurus

Synonymgruppe
Fontäne · Springbrunnen
Oberbegriffe
Assoziationen
Geologie
Synonymgruppe

Typische Verbindungen zu ›Fontäne‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Fontäne‹.

Verwendungsbeispiele für ›Fontäne‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dann brach die Oberfläche auf und eine gewaltige Fontäne stieg in die Höhe. [C’t, 2001, Nr. 19]
Nichts weiter als ein Brunnen mit Fontäne ziert den weiten Platz. [Die Zeit, 19.04.1991, Nr. 17]
Der Druck reicht jedoch nur für eine etwa 30 Meter hohe Fontäne. [Die Zeit, 08.03.1985, Nr. 11]
Nun möchte er nur einen Brunnen errichten, mit einer 60 Meter hohen Fontäne. [Süddeutsche Zeitung, 26.06.2004]
Die Fontäne war gerade, als sie durch das Tor fuhren, eingeschaltet worden. [Born, Nicolas: Die Fälschung, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1980 [1979], S. 94]
Zitationshilfe
„Fontäne“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Font%C3%A4ne>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Fontange
Fontanelle
Font
Fonotypistin
Fonotypist
Food-Pairing
Food-Porn
Food-Sharing
Fooddesigner
Foodpairing