Fontäne, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Fontäne · Nominativ Plural: Fontänen
Aussprache 
Worttrennung Fon-tä-ne
Wortbildung  mit ›Fontäne‹ als Erstglied: fontänenartig  ·  mit ›Fontäne‹ als Letztglied: Erdfontäne · Lichtfontäne · Staubfontäne · Wasserfontäne
Herkunft aus fontainefrz ‘Brunnenanlage, künstlich angelegter Springbrunnen’
eWDG

Bedeutung

(künstliche) Vorrichtung, bei der das Wasser in dickem Strahl senkrecht in die Luft gespritzt wird, Springbrunnen
Beispiele:
die Fontänen im Park springen
der Strahl der hohen Fontäne fällt in ein Wasserbecken zurück
die Stichflammen schossen wie Fontänen aus dem brennenden Öltank
bildlich
Beispiele:
eine Fontäne von Funken
Hinter uns spritzen die Granaten Fontänen aus dem ... Dorf [ RemarqueIm Westen237]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Fontäne f. ‘Wassersäule eines Springbrunnens’. Mhd. fontāne, funtāne, fontenie ‘Quelle’ wird um 1200 teils aus afrz. fontaine, teils aus mlat. fontana, fontanea ‘Quelle’ entlehnt. Voraus geht spätlat. fontāna, eine Verkürzung aus fontāna aqua und damit Substantivierung der fem. Adjektivform von lat. fontānus ‘zur Quelle gehörig’ (zu lat. fōns, Genitiv fontis, ‘Quelle’). Im Sinne von ‘Quelle’ ist das Wort vom Mhd. bis ins 17. Jh. hinein nachweisbar. Dazu tritt zusammen mit anderen Ausdrücken der französischen Gartenbaukunst zu Anfang des 17. Jhs. Fontaine, Fontäne, Übernahme von frz. fontaine in dessen jüngerer Bedeutung ‘Brunnenanlage, künstlich angelegter Springbrunnen’.

Thesaurus

Synonymgruppe
Fontäne · Springbrunnen
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Fontäne‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

BassinBeispielsätze anzeigen BinnenalsterBeispielsätze anzeigen BrunnenBeispielsätze anzeigen FeuerlöschbootBeispielsätze anzeigen GeysirBeispielsätze anzeigen KaskadeBeispielsätze anzeigen LustgartenBeispielsätze anzeigen MarlygartenBeispielsätze anzeigen NeptunbrunnenBeispielsätze anzeigen PlätschernBeispielsätze anzeigen SanssouciBeispielsätze anzeigen SchloßparkBeispielsätze anzeigen SpringbrunnenBeispielsätze anzeigen TeichBeispielsätze anzeigen WasserbeckenBeispielsätze anzeigen WasserspielBeispielsätze anzeigen angestrahltBeispielsätze anzeigen aufspritzenBeispielsätze anzeigen aufspritzendBeispielsätze anzeigen emporschießenBeispielsätze anzeigen haushochBeispielsätze anzeigen hochsteigenBeispielsätze anzeigen meterhochBeispielsätze anzeigen plätschernBeispielsätze anzeigen schäumendBeispielsätze anzeigen spritzenBeispielsätze anzeigen sprudelnBeispielsätze anzeigen sprudelndBeispielsätze anzeigen sprühenBeispielsätze anzeigen sprühendBeispielsätze anzeigen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Fontäne‹.

Verwendungsbeispiele für ›Fontäne‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dann brach die Oberfläche auf und eine gewaltige Fontäne stieg in die Höhe.
C't, 2001, Nr. 19
Unaufhaltsam füllt es sich in ihr und löst sich nur beim Sex, in einer gewaltigen Fontäne.
Der Tagesspiegel, 19.05.2001
Die Fontäne war gerade, als sie durch das Tor fuhren, eingeschaltet worden.
Born, Nicolas: Die Fälschung, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1980 [1979], S. 94
Ich stand vor der großen Fontäne auf der Place de la Concorde und ließ den Zug vorüberwallen.
Bergg, Franz: Ein Proletarierleben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1913], S. 8913
Heute waren wir allein, zwei graue Gestalten, zwischen blätterlosen Laubengängen und schlafenden Fontänen.
Braun, Lily: Memoiren einer Sozialistin. In: Lehmstedt, Mark (Hg.) Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1911], S. 1416
Zitationshilfe
„Fontäne“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Font%C3%A4ne>, abgerufen am 03.08.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Font
Fonotypistin
Fonotypist
Fonothek
Fonometer
Fontanelle
fontänenartig
Fontange
Food-Pairing
Food-Porn