Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Forcierung, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung For-cie-rung
Wortzerlegung forcieren -ung

Typische Verbindungen zu ›Forcierung‹ (berechnet)

Auslandgeschäft Auslandsgeschäft Export Nordanflug Ostanflug Rüstung Servicegeschäft Wettrüsten Wohnungsbau

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Forcierung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Forcierung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das ist kein günstiger Zeitpunkt für die Forcierung der Erweiterung. [Süddeutsche Zeitung, 07.03.1996]
Das war wiederum nur durch eine Forcierung der Investitionen möglich. [Die Zeit, 07.06.1956, Nr. 23]
Hier soll die Forcierung des Exports eine weitere Aktivierung erreichen. [Die Zeit, 16.02.1953, Nr. 07]
Er forderte die Forcierung des Exports auf Kosten des Inlandmarktes. [Die Zeit, 07.12.1950, Nr. 49]
Dieser Erfolg resultiert freilich auch aus der gelungenen Forcierung des Auslandsgeschäfts. [Süddeutsche Zeitung, 06.04.1999]
Zitationshilfe
„Forcierung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Forcierung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Forche
Forceps
Force majeure
Force
Foraminifere
Forderung
Forderungsausfall
Forderungskatalog
Forderungsverzicht
Fordismus