Formaldehyd, das oder der

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Nebenform Formaldehyd · Substantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungForm-al-de-hyd
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

zur Desinfektion von Räumen verwendetes, farbloses, stechend riechendes Gas

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aldehyd Ameisensäure Ammoniak Asbest Azetaldehyd Azeton Benzol Cadmium Chlor Dioxin Essigsäure Harnstoff Holzschutzmittel Kondensation Kondensationsprodukt Mol Phenol Raumluft Schimmelpilz Schwermetall Thioharnstoff Tierkadaver ausdünsten härten kondensieren krebserregend krebsverdächtig polymer wässerig überschüssig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Formaldehyd‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber dass es sich darin so gut schläft, liegt hoffentlich nicht am Formaldehyd.
Süddeutsche Zeitung, 11.06.2002
Die Produktion der Fabrik, die Ende des Jahres arbeiten soll, wird täglich 30 t Formaldehyd betragen.
Die Zeit, 29.03.1956, Nr. 13
Auch gewöhnlicher Zucker ergibt mit Formaldehyd Harze, die sogar gehärtet werden können.
Scheiber, Johannes: Chemie und Technologie der künstlichen Harze, Stuttgart: Wissenschaftl. Verl.-Ges. 1943, S. 979
Ferner dient der Formaldehyd zu mannigfaltigen Synthesen, besonders von Kunstharzen (S. 172).
Langenbeck, Wolfgang: Lehrbuch der Organischen Chemie, Dresden: Steinkopff 1938, S. 54
Plastmaterial, das bereits 1909 aus Formaldehyd und Phenol polymerisiert wurde, ist Bakelit.
o. A.: Lexikon der Kunst - K. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1992], S. 22810
Zitationshilfe
„Formaldehyd“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Formaldehyd>, abgerufen am 14.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Formalausbildung
formalästhetisch
formal
Form
Forleule
Formalie
Formalin
formalisieren
Formalisierung
Formalismus