Formaldehyd, das oder der

Grammatik Substantiv (Neutrum)
Nebenform Formaldehyd · Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Form-al-de-hyd
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

zur Desinfektion von Räumen verwendetes, farbloses, stechend riechendes Gas

Typische Verbindungen zu ›Formaldehyd‹ (computergeneriert)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Formaldehyd‹.

Verwendungsbeispiele für ›Formaldehyd‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber dass es sich darin so gut schläft, liegt hoffentlich nicht am Formaldehyd.
Süddeutsche Zeitung, 11.06.2002
Die Produktion der Fabrik, die Ende des Jahres arbeiten soll, wird täglich 30 t Formaldehyd betragen.
Die Zeit, 29.03.1956, Nr. 13
Auch gewöhnlicher Zucker ergibt mit Formaldehyd Harze, die sogar gehärtet werden können.
Scheiber, Johannes: Chemie und Technologie der künstlichen Harze, Stuttgart: Wissenschaftl. Verl.-Ges. 1943, S. 979
Ferner dient der Formaldehyd zu mannigfaltigen Synthesen, besonders von Kunstharzen (S. 172).
Langenbeck, Wolfgang: Lehrbuch der Organischen Chemie, Dresden: Steinkopff 1938, S. 54
Plastmaterial, das bereits 1909 aus Formaldehyd und Phenol polymerisiert wurde, ist Bakelit.
o. A.: Lexikon der Kunst - K. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1992], S. 22810
Zitationshilfe
„Formaldehyd“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Formaldehyd>, abgerufen am 24.01.2022.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Formalausbildung
formalästhetisch
formal
Form
Forleule
Formalie
Formalin
formalisieren
Formalisierung
Formalismus