Formulierung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungFor-mu-lie-rung (computergeneriert)
Wortzerlegungformulieren-ung
Wortbildung mit ›Formulierung‹ als Letztglied: ↗Frageformulierung · ↗Neuformulierung · ↗Politikformulierung · ↗Standardformulierung · ↗Strategieformulierung · ↗Zielformulierung
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
das Formulieren
2.
etw. Formuliertes; in bestimmter Weise formulierter Text
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Formel · Formular · formulieren · Formulierung
Formel f. ‘feststehende Wendung, Floskel, kurze Begriffserklärung’. Lat. formula ‘Norm, Maßstab, Gesetz, bestimmte Fassung’, Deminutivum zu lat. forma, daher eigentlich ‘kleine Gestalt’ (s. ↗Form), wird im 16. Jh. als Ausdruck des römischen Rechts in die dt. Rechtssprache aufgenommen zur Bezeichnung feststehender, sich wiederholender verbaler Wendungen in juristischen Verfahren (vgl. Eides-, Schwur-, Strafformel). Die älteste Form lautet Formul (so gelegentlich noch im 18. Jh.). Im 18. Jh. wird Formel ein Terminus der Naturwissenschaften und gilt für aneinandergereihte chemische Zeichen, für eine mathematische Buchstabengleichung, schließlich für eine Zeichenreihe überhaupt. Formular n. ‘auszufüllender Vordruck, Fragebogen’, aus lat. formulārius Adj. ‘zu den Rechtsformeln gehörig’ bzw. dessen substantiviertem Neutrum formulārium, das im 16. Jh. Bezeichnung für vorgeschriebene, festgefügte und notierte Rechts-, Brief- und Redeformeln wird. formulieren Vb. ‘in eine angemessene sprachliche Form bringen, in Worte fassen’, im 19. Jh. aus frz. formuler (zu frz. formule, lat. formula entsprechend) entlehnt. Formulierung f. ‘sprachlicher Ausdruck, sprachliche Fassung’ (19. Jh.).

Thesaurus

Linguistik/Sprache
Synonymgruppe
Formulierung · ↗Umgangston · ↗Wortlaut  ●  ↗Umgangsform  ugs.
Synonymgruppe
...ton · ↗Ausdruck · ↗Ausdrucksform · ↗Diktion · Formulierung · Lokution · Redestil · ↗Redeweise · ↗Schreibstil · ↗Schreibweise · Sprechhaltung · Sprechstil · ↗Sprechweise · ↗Stil · ↗Ton · ↗Tonfall · ↗Tonlage · ↗Wortwahl · ↗Zungenschlag  ●  ↗Ausdrucksweise  Hauptform · ↗Schreibe  ugs., salopp
Assoziationen
Synonymgruppe
Ausdruck · Formulierung · ↗Phrase · Wortkombination

Typische Verbindungen
computergeneriert

brillant dehnbar diplomatisch drastisch feilen gebrauchen geschliffen gewunden gewählt griffig klingend lauten mißverständlich pointiert prägnant präzis ringen scharf schwammig treffend unglücklich unklar unverbindlich vag vage verbergen vorsichtig weich zugespitzt überspitzt

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Formulierung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie feilten an Formulierungen, sie bezogen andere aus ihrer Generation ein, und sie diskutierten über den Titel.
Die Zeit, 10.01.2011, Nr. 02
Die Kinder schätzen die Wirkung der einzelnen Formulierungen signifikant unterschiedlich ein.
Foppa, Klaus: Lernen, Gedächtnis, Verhalten, Köln u. a.: Kiepenheuer & Witsch 1965, S. 62
Sie gingen dabei, wie das nicht weiter verwunderlich ist, in der Formulierung über den vorgegebenen Rahmen noch hinaus.
Heuß, Alfred: Hellas. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 4060
In seinen Formulierungen kam B. dem lutherischen Verständnis weit entgegen.
Stupperich, R.: Bucer. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1957], S. 8295
Schon bei der Formulierung brach Chen doch normalerweise in hämisches Gelächter aus.
Arjouni, Jakob: Chez Max, Zürich: Diogenes 2006, S. 103
Zitationshilfe
„Formulierung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Formulierung>, abgerufen am 19.11.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
formulieren
formulierbar
Formular
formtreu
Formtief
Formulierungsvorschlag
Formung
Formveränderung
Formverstoß
Formverwandlung