Forscherarbeit, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung For-scher-ar-beit
Wortzerlegung ForscherArbeit
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiele:
eine jahrzehntelange, intensive Forscherarbeit
eine bahnbrechende Forscherarbeit leisten

Verwendungsbeispiele für ›Forscherarbeit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Erst wenn alle sich richtig ausgetobt haben, geht es an die Forscherarbeit.
Süddeutsche Zeitung, 08.11.1999
Aber seine Forscherarbeit vermittelt dem Leser genaue Kenntnisse von dem Leben und den Taten der österreichischen Generale.
Die Zeit, 17.01.1966, Nr. 03
Die Fundamente dafür sind noch immer vorhanden, und an vielen Stellen blühen durchaus die Früchte exzellenter Forscherarbeit.
Die Welt, 07.10.2004
Hinter diesen nüchternen Zahlen stehen viel Idealismus, viel Hilfsbereitschaft und ernste Forscherarbeit, die in mehr als 1500 Veröffentlichungen ihren Ausdruck gefunden haben.
Bücherl, Wolfgang: Das Haus der Gifte, Stuttgart: Franckh'sche Verlagshandlung 1963, S. 170
Wie das Ansehen des Deutschtums in Südamerika durch deutsche Forscherarbeit gefördert worden ist, beweist am besten der Name eines Alexander von Humboldt.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1929, S. 662
Zitationshilfe
„Forscherarbeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Forscherarbeit>, abgerufen am 25.11.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Forscher
forschen
förscheln
Forsche
forsch
Forscherblick
Forscherdrang
Forscherfreude
Forschergeist
Forschergruppe