Forschungsausgabe, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Forschungsausgabe
WorttrennungFor-schungs-aus-ga-be

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er behielt zudem die Tradition hoher Forschungsausgaben bei Canon bei.
Die Zeit, 05.11.2007, Nr. 46
Sie begründen dies unter anderem mit den weiterhin nur moderat wachsenden Forschungsausgaben.
Die Welt, 04.03.2003
Sie seien nicht tüchtiger als wir, und in den Forschungsausgaben lägen wir vorn.
Nr. 104: Gespräch Kohl mit Mitgliedern des amerikanischen Senats vom 1. Dezember 1989. In: Deutsche Einheit, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1989], S. 22378
Die europäischen Forschungsausgaben dagegen sind in absoluten Zahlen um ein Drittel niedriger und steigen real nur etwa halb so schnell.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1985]
Die japanischen Forschungsausgaben sollen in den kommenden vier Jahren verdoppelt werden.
o. A.: Unter Zugzwang. In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 1998 [1997]
Zitationshilfe
„Forschungsausgabe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Forschungsausgabe>, abgerufen am 23.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Forschungsauftrag
Forschungsaufgabe
Forschungsaufenthalt
Forschungsarbeit
Forschungsantrag
Forschungsbedarf
Forschungsbeirat
Forschungsbeitrag
Forschungsbemühung
Forschungsbereich