Forschungsbeitrag, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Forschungsbeitrag(e)s · Nominativ Plural: Forschungsbeiträge
Worttrennung For-schungs-bei-trag
Wortzerlegung Forschung Beitrag
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Arbeit, die einen Beitrag zur Erforschung eines bestimmten Wissenschaftsgebietes darstellt

Typische Verbindungen zu ›Forschungsbeitrag‹ (berechnet)

Cusanusgesellschaft

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Forschungsbeitrag‹.

Verwendungsbeispiele für ›Forschungsbeitrag‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber insbesondere junge Forscher könnten in dem Wissenschaftszweig schnell Fuß fassen und einen eigenen Forschungsbeitrag leisten. [Der Tagesspiegel, 02.04.2003]
Das ist eine Auszeichnung, die alle zwei Jahre verliehen wird an den Wirtschaftwissenschaftler im Alter unter vierzig Jahren, der den bedeutendsten Forschungsbeitrag geliefert hat. [Die Welt, 13.07.1999]
Dort wurden zahlreiche differenzierte Forschungsbeiträge zu den verschiedenen Einzelaspekten des Themas vorgestellt. [Der Tagesspiegel, 11.12.2000]
Die Hochschulen sollten die Forschungsbeiträge ihrer Wissenschaftler auch selbst publizieren – und sich so den teuren Umweg über die Großverlage sparen. [Süddeutsche Zeitung, 02.09.2003]
Durch Fachtagungen und die Veröffentlichung von Forschungsbeiträgen soll das Schaffen Feuchtwangers gewürdigt werden. [Süddeutsche Zeitung, 18.07.2001]
Zitationshilfe
„Forschungsbeitrag“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Forschungsbeitrag>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Forschungsbeirat
Forschungsbedarf
Forschungsausgabe
Forschungsauftrag
Forschungsaufgabe
Forschungsbemühung
Forschungsbereich
Forschungsbericht
Forschungschemiker
Forschungsdaten