Forschungsbeitrag, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Forschungsbeitrag(e)s · Nominativ Plural: Forschungsbeiträge
WorttrennungFor-schungs-bei-trag
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Arbeit, die einen Beitrag zur Erforschung eines bestimmten Wissenschaftsgebietes darstellt

Verwendungsbeispiele für ›Forschungsbeitrag‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber insbesondere junge Forscher könnten in dem Wissenschaftszweig schnell Fuß fassen und einen eigenen Forschungsbeitrag leisten.
Der Tagesspiegel, 02.04.2003
Das ist eine Auszeichnung, die alle zwei Jahre verliehen wird an den Wirtschaftwissenschaftler im Alter unter vierzig Jahren, der den bedeutendsten Forschungsbeitrag geliefert hat.
Die Welt, 13.07.1999
Die Hochschulen sollten die Forschungsbeiträge ihrer Wissenschaftler auch selbst publizieren - und sich so den teuren Umweg über die Großverlage sparen.
Süddeutsche Zeitung, 02.09.2003
Durch Fachtagungen und die Veröffentlichung von Forschungsbeiträgen soll das Schaffen Feuchtwangers gewürdigt werden.
Süddeutsche Zeitung, 18.07.2001
Als möglicher Forschungsbeitrag der Bundesrepublik für das amerikanische Weltraumwaffen- Programm ist die Instrumenten-Plattform IPS (Instrument Pointing System) im Gespräch.
o. A. [rm.]: Instrumenten-Plattform IPS. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1985]
Zitationshilfe
„Forschungsbeitrag“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Forschungsbeitrag>, abgerufen am 22.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Forschungsbeirat
Forschungsbedarf
Forschungsausgabe
Forschungsauftrag
Forschungsaufgabe
Forschungsbemühung
Forschungsbereich
Forschungsbericht
Forschungschemiker
Forschungsdefizit