Forschungsgesellschaft, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Forschungsgesellschaft · Nominativ Plural: Forschungsgesellschaften
Worttrennung For-schungs-ge-sell-schaft

Typische Verbindungen zu ›Forschungsgesellschaft‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Forschungsgesellschaft‹.

Verwendungsbeispiele für ›Forschungsgesellschaft‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In der aktuellen Rangliste der Deutschen Forschungsgesellschaft belegt die Uni Platz 32.
Die Zeit, 29.01.2007, Nr. 05
Nicht zufällig wehrten sich deshalb die Forschungsgesellschaften bis zuletzt vehement gegen die Verfassungsänderung.
Süddeutsche Zeitung, 18.05.2002
Die Forschungsgesellschaft für das deutsche Straßenwesen führt eine Straßenbautagung durch.
o. A.: 1936. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1982], S. 7269
Sie ist die größte Forschungsgesellschaft der Erde und umfaßt 37 Institute mit mehr als 2000 Mitarbeitern.
o. A.: 1941. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1983], S. 1546
Er gehört zu den Mitbegründern der Internationalen Forschungsgesellschaft Kinder-Jugendliteratur und hatte einen Lehrauftrag für Kinderliteratur an der HU Berlin.
Baumgartner, Gabriele u. Hebig, Dieter (Hg.): Biographisches Handbuch der SBZ/DDR - H. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1997], S. 17106
Zitationshilfe
„Forschungsgesellschaft“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Forschungsgesellschaft>, abgerufen am 21.09.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
forschungsgeschichtlich
Forschungsgeschichte
Forschungsgemeinschaft
Forschungsgeld
Forschungsgegenstand
Forschungsgruppe
Forschungsgruppenleiter
Forschungshypothese
Forschungsinstitut
Forschungsinstitution