Forschungskooperation, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Forschungskooperation · Nominativ Plural: Forschungskooperationen
Aussprache 
Worttrennung For-schungs-ko-ope-ra-ti-on

Typische Verbindungen zu ›Forschungskooperation‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Forschungskooperation‹.

Verwendungsbeispiele für ›Forschungskooperation‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Darüber hinaus werde man die Forschungskooperation mit dem Handwerk weiter intensivieren.
Süddeutsche Zeitung, 31.01.2001
Allerdings ließ sie weiter offen, ob es eine Forschungskooperation geben werde.
Die Zeit, 21.08.2012, Nr. 34
Auf dem Forum zur deutsch-französischen Forschungskooperation wurde gar eine völlige oder teilweise Verschmelzung angedacht.
Die Welt, 15.07.2005
Seit den siebziger Jahren ist so über eine halbe Milliarde Mark an Bundesmitteln in die fruchtbare Forschungskooperation geflossen.
o. A.: Forscher im Garten Eden. In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 1999 [1998]
Die schnelle Entwicklung und Einführung neuer Erzeugnisse und Technologien in die Produktion macht die vertraglich geregelte Forschungskooperation erforderlich.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1969]
Zitationshilfe
„Forschungskooperation“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Forschungskooperation>, abgerufen am 24.10.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Forschungskonzeption
Forschungskonzept
Forschungskomplex
Forschungskapazität
Forschungsinteresse
Forschungslabor
Forschungslaboratorium
Forschungslage
Forschungslandschaft
Forschungsleistung