Forschungspraxis, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Forschungspraxis · Nominativ Plural: Forschungspraxen
Aussprache 
Worttrennung For-schungs-pra-xis

Verwendungsbeispiele für ›Forschungspraxis‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die gesellschaftliche Nutzung des eigenen wissenschaftlichen Wissens hat zudem Rückwirkungen auf die eigene Forschungspraxis.
Die Zeit, 09.01.2012, Nr. 02
Mit einem Import schlösse Deutschland gewissermaßen nur an internationale Forschungspraxis an.
Süddeutsche Zeitung, 28.01.2002
Die Einsicht in den unvermeidlich selbstbezüglichen Charakter der Forschungspraxis bahnt keinen Weg zu einem kontextunabhängigen Wissen.
Habermas, Jürgen: Theorie des kommunikativen Handelns - Bd. 1. Handlungsrationalität und gesellschaftliche Rationalisierung, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1981, S. 175
Für die Vertreter der ersten Gruppe, der Theoretischen Neuropsychologie, reicht die bloße psychophysiologische Forschungspraxis nicht aus.
Benesch, Hellmuth: Neuropsychologie. In: Asanger, Roland u. Wenninger, Gerd (Hgg.) Handwörterbuch Psychologie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1980], S. 24485
Dieses Klassifikationsschema der Zielelemente haben wir in der täglichen Forschungspraxis als "Zielbaukasten" bezeichnet.
Hauschildt, Jürgen: Entscheidungsziele, Tübingen: Mohr 1977, S. 241
Zitationshilfe
„Forschungspraxis“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Forschungspraxis>, abgerufen am 03.12.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
forschungspraktisch
Forschungspotenzial
Forschungspotential
forschungspolitisch
Forschungspolitik
Forschungsproblem
Forschungsprogramm
Forschungsprojekt
Forschungsprozess
Forschungsrakete