Forschungsproblem, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Forschungsproblems · Nominativ Plural: Forschungsprobleme
Aussprache 
Worttrennung For-schungs-pro-blem · For-schungs-prob-lem

Typische Verbindungen zu ›Forschungsproblem‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Forschungsproblem‹.

Verwendungsbeispiele für ›Forschungsproblem‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Statt dessen nimmt er immer wieder Abstand, erwähnt Forschungsprobleme, erwägt alternative Interpretationen.
Die Zeit, 08.11.1991, Nr. 46
Und so beriefen sich die Angeklagten auch auf den üblichen medizinischen Weg, Forschungsprobleme experimentell zu lösen.
Süddeutsche Zeitung, 18.12.2001
Forschungsprobleme lassen sich auf allen Gebieten leicht formulieren, da sie wahllos sind wegen der allgemeinen Unkenntnis, besonders auf dem Gebiet der Biologie und Medizin;
Die Zeit, 26.05.1972, Nr. 21
Er kommt langsam in das Alter, in der ein Herzinfarkt für ihn nicht mehr nur ein abstraktes Forschungsproblem ist.
Süddeutsche Zeitung, 14.05.1998
Forschungsproblem 95. Allerdings war das Verhältnis der einzelnen Orden zur Aufklärung nicht gleich.
o. A.: Die Kirche im Zeitalter des Absolutismus und der Aufklärung. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1970], S. 4792
Zitationshilfe
„Forschungsproblem“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Forschungsproblem>, abgerufen am 26.11.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Forschungspraxis
forschungspraktisch
Forschungspotenzial
Forschungspotential
forschungspolitisch
Forschungsprogramm
Forschungsprojekt
Forschungsprozess
Forschungsrakete
Forschungsrat