Forschungsresultat, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Forschungsresultats · Nominativ Plural: Forschungsresultate
WorttrennungFor-schungs-re-sul-tat

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Irgendwann haben wir uns entschlossen, die mathematischen Forschungsresultate für eine intelligentere Software zu verwerten.
Süddeutsche Zeitung, 18.10.2002
Doch die Forschungsresultate erwiesen sich als so vielversprechend, dass das Budget nun auf 100 Millionen angestiegen ist.
Die Zeit, 22.07.2002, Nr. 29
Das drückt sich darin aus, daß Forschungsresultate, die bemerkenswert aber keineswegs revolutionär sind, als letzteres bezeichnet werden.
konkret, 1983
Diese Forschungsresultate werden es nämlich einmal ermöglichen, den Menschen bewußt gesünder und glücklicher zu machen.
Hasler, Ulrich E.: Eubiotik, Heidelberg: Haug 1967, S. 103
Ausdrucksformen im M. Systematisierungen dieser Forschungsresultate wurden um 1940 vorgetragen von H. Hoffmann und M. Treves.
o. A.: Lexikon der Kunst - M. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1992], S. 23649
Zitationshilfe
„Forschungsresultat“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Forschungsresultat>, abgerufen am 21.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Forschungsreisende
Forschungsreise
Forschungsreaktor
Forschungsrat
Forschungsrakete
Forschungsrichtung
Forschungsschiff
Forschungsschwerpunkt
Forschungssemester
Forschungssituation