Fortfall, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Fortfall(e)s · wird nur im Singular verwendet
Aussprache 
Worttrennung Fort-fall
Grundform fortfallen
eWDG

Bedeutung

Wegfall
Beispiel:
der Fortfall einer Voraussetzung, Vorschrift

Thesaurus

Synonymgruppe
Auslassung · ↗Entfall · Fortfall · ↗Streichung · ↗Verlust · ↗Wegfall · ↗Weglassung  ●  ↗Ellipse (rhet., ling.)  fachspr.
Unterbegriffe
  • Satzabbruch  ●  ↗Aposiopese  fachspr., griechisch · Reticentia  fachspr., lat.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Fortfall‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Fortfall‹.

Verwendungsbeispiel für ›Fortfall‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Fortfallen soll bei dieser Gelegenheit die Verpflichtung des Vorstandes, eine Kapitalerhöhung im Verhältnis 10:1 vorzunehmen.
Die Zeit, 13.02.1978, Nr. 07
Zitationshilfe
„Fortfall“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Fortfall>, abgerufen am 16.01.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
fortfahren
fortexistieren
Fortexistenz
forterben
Fortepiano
fortfallen
fortfegen
fortfinden
fortflattern
fortfliegen