Fortgang, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Fortgang(e)s · Nominativ Plural: Fortgänge · wird meist im Singular verwendet
Aussprache 
Worttrennung Fort-gang

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. Weggang
  2. 2. Fortdauer, weitere Entwicklung
    1. ⟨etw. nimmt seinen Fortgang⟩ etw. dauert an, geht weiter
    2. das Gedeihen
eWDG

Bedeutungen

1.
Weggang
Beispiele:
sein Fortgang hinterlässt eine schmerzliche Lücke in unserem Kreise
nach dem Fortgang aus meiner Heimatstadt schrieb ich noch oft an meine Freunde
2.
Fortdauer, weitere Entwicklung
Beispiele:
der ununterbrochene, stetige, schleppende Fortgang der Arbeit, Untersuchung
Stehe ich doch dem Fortgang des Lebens nur noch mit furchtbarer Bedrücktheit gegenüber [ KlepperSchatten1025]
etw. nimmt seinen Fortgangetw. dauert an, geht weiter
Beispiele:
Ereignisse, Verhandlungen nehmen ihren Fortgang
die Kämpfe nahmen mit steigender Heftigkeit ihren Fortgang
das Gedeihen
Beispiele:
den Fortgang eines Vorhabens fördern, hemmen
unsere Geschäfte haben einen guten Fortgang
[ein Erziehungsinstitut] was den besten Fortgang hatte [ KügelgenJugenderinnerungen252]

Thesaurus

Synonymgruppe
Fortentwicklung · Fortgang  ●  Weiterentwicklung  Hauptform
Unterbegriffe
Assoziationen
  • (natürliche) Rückbildung · Rückbildungsprozess einzelner Organe  ●  Involution  fachspr., lat.
  • kambrische Artenexplosion · kambrische Explosion · kambrische Radiation
  • Evolutionsökonomik · Evolutionäre Ökonomik · Evolutorische Ökonomik
  • evolutionäre Anpassung  ●  Adaptation  wissenschaftlich
  • eine Evolution durchlaufen · evolvieren
  • Darwin'sches Aussterben · Darwinsches Aussterben · evolutionäre Selbsttötung  ●  Evolutionary Suicide  engl.
  • Nanismus · Nanosomie · Verzwergung
  • Artbildung · Speziation
Synonymgruppe
Entfaltung · Fortentwicklung · Fortgang · Fortschritt · Herausbildung · Progression · Weiterentwicklung · weitere Entwicklung
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Ablauf · Fortgang · Fortschritt · Geschehen · Verlauf
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Abfahrt · Abgang · Abreise · Abzug · Aufbruch · Fahrtbeginn · Fortgang · Start · Verschwinden · Weggang
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Fortgang‹ (computergeneriert)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Fortgang‹.

Verwendungsbeispiele für ›Fortgang‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Ringen um deren Gestalt begleitete denn auch den Fortgang des Kongresses wie ein Ostinato.
Süddeutsche Zeitung, 16.02.2001
Jedes Rumoren - wenn der Film sich zu sich selbst befreien will - ist gleich wieder stillgestellt im unerbittlichen Fortgang.
Der Tagesspiegel, 20.10.1999
Allein es wäre nicht die Wirklichkeit in meinem geistigen Fortgang.
Steiner, Rudolf: Mein Lebensgang, Eine nicht vollendete Autobiographie. In: Oliver Simons (Hg.), Deutsche Autobiographien 1690 - 1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1925], S. 298
Aus dem Fortgang unserer Untersuchung wird sich die Begründung dafür ergeben.
Delbrück, Hans: Geschichte der Kriegskunst im Rahmen der politischen Geschichte - Erster Teil: Das Altertum, Berlin: Directmedia Publ. 2002 [1920], S. 6348
Im Fortgang seiner Darstellung schlägt er denn auch einen wesentlich anderen Ton an.
Meyer, Eduard: Geschichte des Altertums, Bd. II,1. In: Geschichte des Altertums, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1893], S. 25137
Zitationshilfe
„Fortgang“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Fortgang>, abgerufen am 25.01.2022.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
fortgaloppieren
Fortführung
Fortführer
fortführen
fortfristen
fortgeben
fortgehen
fortgelten
Fortgeltung
fortgeschritten