Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Fortschritt, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Fortschritt(e)s · Nominativ Plural: Fortschritte
Aussprache 
Worttrennung Fort-schritt
Grundformfortschreiten
eWDG

Bedeutung

Weiterentwicklung, Höherentwicklung
in gegensätzlicher Bedeutung zu Rückschritt
Beispiele:
ein beständiger, rascher, unerwarteter, unaufhaltsamer, befriedigender, gedeihlicher Fortschritt
der soziale, kulturelle Fortschritt
Marxismusder gesellschaftliche Fortschritt (= die gesetzmäßige, objektive Höherentwicklung der Gesellschaft)
der Fortschritt der Technik, Wissenschaft, Zivilisation
der Fortschritt in der geistigen Entwicklung eines Menschen
der Geist des Fortschritts
auf der Seite des Fortschritts stehen
die modernen Verkehrsmittel bedeuten einen großen, gewaltigen Fortschritt gegenüber den Pferdefuhrwerken von früher
schnelle Fortschritte machen (= schnell vorankommen, fortschreiten)
die Industrialisierung beschleunigte den technischen Fortschritt
Fortschritte erkämpfen, erzielen
den Fortschritt aufhalten, hemmen
gute Fortschritte auf allen Gebieten, im Studium, in seinen Leistungen zeigen
für den Fortschritt eintreten, Partei nehmen
für Frieden und Fortschritt kämpfen
sich um die Fahne des Fortschritts scharen
er glaubt an den Fortschritt [ HesseSteppenw.4,266]
Dieses Wort ist Teil des Wortschatzes für das Goethe-Zertifikat B1.
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Fortschritt · fortschrittlich
Fortschritt m. ‘Entwicklung vom Niederen zum Höheren, Zweckmäßigeren und vom Einfachen zum Komplizierten’. Zuerst (Ende 17. Jh.) grammatische Bezeichnung für den Geschlechtswandel von Substantiven, dann (18. Jh.) im Sinne von ‘Fortschreiten, Weiterschreiten, Vermehrung’ (s. fort sowie schreiten, Schritt) gebraucht. Nach 1830 wird Fortschritt unter Einfluß von frz. progrès zum Schlagwort der Politik und Philosophie im Hinblick auf die Weiterentwicklung der Menschheit, das ‘Erreichen einer höheren Entwicklungsstufe’. fortschrittlich Adj. ‘voranschreitend, progressiv, für den Fortschritt eintretend’ (19. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Fortentwicklung · Fortschritt · Progress · Verbesserung  ●  Schritt nach vorne  fig. · großer Sprung nach vorn  fig. · Quantensprung  ugs., fig.
Assoziationen
Synonymgruppe
Ablauf · Fortgang · Fortschritt · Geschehen · Verlauf
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Entfaltung · Fortentwicklung · Fortgang · Fortschritt · Herausbildung · Progression · Weiterentwicklung · weitere Entwicklung
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Fortschritt‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Fortschritt‹.

Verwendungsbeispiele für ›Fortschritt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und das ist gewiß ein Fortschritt, der sich sehen lassen kann! [Rhein, Eduard: Du und die Elektrizität, Berlin: Ullstein 1956 [1940], S. 286]
Die dadurch bedingten formlichen Veränderungen waren ebenso grundlegend wie der technische Fortschritt. [Gretsch, Hermann: Der eiserne Ofen. In: Bräuer, Hasso (Hg.) Archiv des deutschen Alltagsdesigns, Berlin: Directmedia Publ. 2002 [1939], S. 362]
Der wichtigste Fall ist dabei der einer Zunahme dieses Wissens, also des technischen Fortschritts. [Krelle, Wilhelm: Produktionstheorie, Tübingen: Mohr 1969 [1961], S. 11]
Gerade für diese ins Auge fallenden Fortschritte ist die Öffentlichkeit nicht unempfänglich. [Heuß, Alfred: Verlust der Geschichte, Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht 1959, S. 381]
Allein der Fortschritt der Technik hat sehr stark verwöhnende Qualitäten. [Der Spiegel, 14.08.2000]
Zitationshilfe
„Fortschritt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Fortschritt>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Fortschreibung
Fortschaffung
Fortsatz
Fortpflanzungszyklus
Fortpflanzungszeit
Fortschrittbalken
Fortschrittler
Fortschrittlichkeit
Fortschrittsbalken
Fortschrittsbegriff