Fortzahlung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Fortzahlung · Nominativ Plural: Fortzahlungen
Worttrennung Fort-zah-lung
Wortzerlegung fortzahlen-ung
Wortbildung  mit ›Fortzahlung‹ als Letztglied: ↗Entgeltfortzahlung · ↗Lohnfortzahlung

Typische Verbindungen zu ›Fortzahlung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Fortzahlung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Fortzahlung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Per Post erhält er auch einen Antrag für die Fortzahlung seiner Leistung.
Der Tagesspiegel, 06.03.2005
Mit dem Bund war damals eine Übergangsfrist von 15 Jahren für die Fortzahlung vereinbart worden.
Die Welt, 19.12.2003
Damit wäre der Klub zunächst zur Fortzahlung ihrer Gehälter verpflichtet.
Die Zeit, 16.10.2012 (online)
Er beharrt auf Fortzahlung der Strukturfondsgelder für die wirtschaftsschwachen Regionen seines Landes.
Süddeutsche Zeitung, 21.05.2001
Der Arbeitgeber gewährt ab 12 Uhr arbeitsfrei unter Fortzahlung der Bezüge.
Bild, 16.04.1999
Zitationshilfe
„Fortzahlung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Fortzahlung>, abgerufen am 29.11.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
fortzahlen
fortwursteln
fortwünschen
fortwuchern
fortwollen
fortzerren
fortzeugen
fortziehen
Fortzug
Forum