Fotokopie, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungFo-to-ko-pie
WortzerlegungFoto1Kopie
Ungültige SchreibungPhotokopie, s. Regelwerk: Einzelfälle
eWDG, 1974

Bedeutung

auf photographischem Weg hergestellte Kopie von Schriftstücken, Bildern
Beispiel:
die Fotokopie eines Zeugnisses
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Photographie · Photograph · photographieren · photographisch · Photokopie
Photographie f. Verfahren, ein mittels einer Kamera durch Strahlungen, besonders durch Lichtwellen erzeugtes Bild auf lichtempfindlichen Schichten chemisch festzuhalten, Produkt der Photographie, ‘Lichtbild’, gelehrte Wortbildung zu griech. phṓs, Genitiv phōtós (φῶς, φωτός) ‘Licht’ in Verbindung mit ↗-graphie (s. d.). Photographie taucht zuerst in der Vossischen Zeitung vom 25. 2. 1839 auf. Kurz darauf bildet der Astronom Herschel engl. photography (14. 3. 1839) vermutlich aus den gleichbed. Bezeichnungen engl. photogenic (Talbot, 31. 1. 1839) und frz. héliographie (Niepce; zuvor ‘Sonnenbeschreibung’). Das Kurzwort Photo n. ‘Lichtbild’ ist seit Mitte des 19. Jhs. bezeugt. Photograph m. ‘wer (berufsmäßig) photographiert’ (zum Grundwort s. ↗-graph), photographieren Vb. ‘mit dem Photoapparat ein Lichtbild aufnehmen’, photographisch Adj. ‘die Photographie betreffend, durch Photographie erzeugt’ (alle Mitte 19. Jh.). Photokopie f. auf photographischem Weg hergestellte Kopie von Schriftstücken oder Bildern (um 1900); s. ↗Kopie. Vgl. noch Photoapparat, -chemie, -modell, -montage, -reporter, photomechanisch (20. Jh.) sowie photogen (s. ↗-gen). Heute in allen Formen meist Foto- sowie -grafie, -graf, -grafieren.

Thesaurus

Synonymgruppe
Fotokopie · ↗Kopie · ↗Xerokopie
Assoziationen
Synonymgruppe
Elektrofaksimileverfahren · ↗Elektrofotografie · ↗Xerografie · ↗Xerographie  ●  Fotokopie  ugs.
Oberbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abschrift Artikel Ausweis Bekanntmachung Beleg Brief Dokument Mikrofilm Original Originaldokument Paß Personalausweis Protokoll Schreiben Schriftstück Unterlage anfertigen aushändigen beglaubigt beilegen beziehen heften kursieren vergrößert vorlegen zusenden zuspielen Übersendung Übersetzung überreichen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Fotokopie‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die neue Regierung sei lediglich »eine Fotokopie des alten Kabinetts«, meinte die Opposition.
Die Zeit, 21.04.2005, Nr. 17
Man hätte ihm dorthin auch Photokopien seiner Akten bringen können, heißt es.
Süddeutsche Zeitung, 25.04.1998
Jedenfalls die Photokopie, die habe ich in der Hand gehabt, wiederholt sogar.
o. A.: Einhundertfünfunddreißigster Tag. Dienstag, 21. Mai 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 25733
Hier im deutschen Original ist die Photokopie; also müssen die Worte »in Zivil« richtig sein.
o. A.: Einhundertneunundzwanzigster Tag. Dienstag, 14. Mai 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 25082
Das vorliegende Original ist eine von der Belgischen Regierung bestätigte Photokopie.
o. A.: Fünfzehnter Tag. Freitag, 7. Dezember 1945. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1945], S. 28880
Zitationshilfe
„Fotokopie“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Fotokopie>, abgerufen am 15.12.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Fotoklub
Fotokamera
Fotoindustrie
Fotogrammmetrie
Fotogrammetrie
fotokopieren
Fotokopierer
Fotokopiergerät
Fotokunst
Fotokünstler