Früherkennung, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Früh-er-ken-nung
Wortzerlegung frühErkennung
Wortbildung  mit ›Früherkennung‹ als Letztglied: ↗Krebsfrüherkennung
eWDG, 1967

Bedeutung

zeitige Erkennung
Beispiel:
die modernen Hilfsmittel der Medizin gestatten eine rasche Früherkennung schwerer Krankheiten

Typische Verbindungen zu ›Früherkennung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Früherkennung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Früherkennung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dadurch erweitern sich die Chancen auf Früherkennung zum Schutz der Kinder.
Bild, 28.02.2006
Erschwerend kommt hinzu, dass Männer wesentlich weniger bereit sind, sich einer Früherkennung zu stellen, als Frauen.
Der Tagesspiegel, 01.03.2004
Nur sollte man die Früherkennung andererseits auch auf ein bestimmtes Alter begrenzen.
Der Spiegel, 20.03.2000
Früherkennung und eine sofortige Operation sichern fast immer das Überleben.
o. A. [H. L.]: Schwarzer Hautkrebs. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1989]
Eine frühzeitige Operation des Brustkrebses zeigt den Wert der Früherkennung und Behandlung.
Reile, Bonifaz (Hg.), Kneipp, Sebastian. Das große Kneippbuch, München: Beckstein 1939 [1903], S. 899
Zitationshilfe
„Früherkennung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Fr%C3%BCherkennung>, abgerufen am 18.09.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Früherfassung
früher
Frühentwicklung
Frühentwickler
Frühehe
Frühernte
Früherziehung
frühestens
frühestmöglich
Frühförderung