Frühlingsblüte, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Frühlingsblüte · Nominativ Plural: Frühlingsblüten
WorttrennungFrüh-lings-blü-te
WortzerlegungFrühlingBlüte

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie dürfen unterboten werden, ohne daß gleich ein Richter einschreiten muß, um diese Frühlingsblüte der Marktwirtschaft zu zertrampeln.
Die Zeit, 16.10.1981, Nr. 43
Und weil das Kind den Frevel der Eltern bereut, führen sie vor ihm zum letzten Mal das Schauspiel der Frühlingsblüte auf.
Die Zeit, 01.06.1990, Nr. 23
Die Frühlingsblüte der chinesischen Literatur war nicht die Kirsche, eine im damaligen Reich der Mitte offenbar unbekannte Baumart, sondern die Pflaume.
Süddeutsche Zeitung, 12.03.1998
Eine Straße mit Einfamilienhäusern und Gärten in Frühlingsblüte endet zwischen Metallwänden und Straßensperren, besetzt von Gendarmen.
Süddeutsche Zeitung, 14.04.1997
Zitationshilfe
„Frühlingsblüte“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Frühlingsblüte>, abgerufen am 17.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Frühlingsblume
Frühlingsblüher
Frühlingsbeginn
Frühlingsanfang
Frühlingsadonisröschen
Frühlingsbote
Frühlingsdepression
Frühlingsfest
Frühlingsfingerkraut
frühlingsfrisch