Frühstückszimmer, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungFrüh-stücks-zim-mer
WortzerlegungFrühstückZimmer
eWDG, 1967

Bedeutung

Zimmer, in dem gefrühstückt wird
Beispiel:
im Frühstückszimmer war schon gedeckt

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zwei Wände des Frühstückszimmers hat sie kanariengelb, die beiden anderen heidekrautviolett tapezieren lassen.
Die Zeit, 01.03.1985, Nr. 10
Herr von Trotta setzte sich an den Tisch im Frühstückszimmer.
Roth, Joseph: Radetzkymarsch, Köln: Kiepenheuer & Witsch 1978 [1932], S. 166
Da in diesem Augenblick der letzte Gast das Frühstückszimmer verlassen hatte, faßte sie mir mit ihren Fingern ins Haar und wühlte es durcheinander.
Hartung, Hugo: Ich denke oft an Piroschka, Frankfurt a. M.: Büchergilde Gutenberg 1980 [1954], S. 135
Als ich zum Frühstückszimmer ging, mußte ich eine förmliche Lästerallee passieren.
Blos, Wilhelm: Denkwürdigkeiten eines Sozialdemokraten, Bd. 2. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1919], S. 1287
Gerade knöpft sich Siska im Frühstückszimmer seines Hotels zwei Verdächtige vor.
Süddeutsche Zeitung, 14.11.1998
Zitationshilfe
„Frühstückszimmer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Frühstückszimmer>, abgerufen am 15.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Frühstückszeit
Frühstückstisch
Frühstückstafel
Frühstücksstulle
Frühstücksstube
Frühsymptom
Frühtau
Frühverrentung
frühverstorben
frühvollendet