Frachtkosten

Grammatik Substantiv · wird nur im Plural verwendet
Aussprache  [ˈfʀaχtkɔstn̩]
Worttrennung Fracht-kos-ten
Wortzerlegung Fracht Kosten
ZDL-Vollartikel

Bedeutung

Kosten, die für den Transport von Frachtgut anfallen
siehe auch Transportkosten
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: hohe, gestiegene, zusätzliche Frachtkosten
Beispiele:
Allein die Frachtkosten könnten durch die steigenden Spritpreise und immer neue Mautgebühren auf Dauer zum Problem werden. Langfristig ist daher denkbar, die Einzelteile in Deutschland zu fertigen und eine Endmontage in Kundennähe aufzubauen. [Welt am Sonntag, 13.01.2013]
Der Import [von Alkohol] war keine billige Angelegenheit, denn die Frachtkosten verdreifachten den Einkaufspreis, bis die Ware in München angelangt war. [Süddeutsche Zeitung, 27.05.2002]
Wegen der starken D‑Mark und der hohen Frachtkosten schlagen sich die Umsätze [bei Spielzeug] vor allem in Amerika jedoch nicht entsprechend im Gewinn nieder. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 03.02.1995]
Tuner und Verstärker […] seien zwei bis drei Prozent billiger als die in Deutschland angebotene Ware aus Taiwan oder Japan. Allerdings arbeiten die Importeure auch mit einem gewichtigen Handikap: Sie müssen auf ihre Geräte etwa fünf Prozent Frachtkosten und 14 Prozent Zoll aufschlagen. [Der Spiegel, 20.07.1981]

letzte Änderung:

Typische Verbindungen zu ›Frachtkosten‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Frachtkosten‹.

Zitationshilfe
„Frachtkosten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Frachtkosten>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Frachtkahn
Frachtgut
Frachtgeld
Frachtführer
Frachtflugzeug
Frachtrate
Frachtraum
Frachtsatz
Frachtschiff
Frachtschifffahrt