Fragestellung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungFra-ge-stel-lung (computergeneriert)
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
Art, wie man an eine Frage herangeht
Beispiele:
durch eine geschickte Fragestellung gelang es ihm, sie wankend zu machen
es kommt auf die richtige Fragestellung an
Vor dieser nüchternen Fragestellung kam sich Varro vor wie ein Schuljunge [Feuchtw.Nero361]
2.
Frage, Problem
Beispiele:
diese Entdeckung eröffnet ganz neue Fragestellungen
jetzt hatte ich Geschmack an sprachlichen Fragestellungen [KlempererLTI135]

Thesaurus

Synonymgruppe
Angelegenheit · ↗Anliegen · ↗Aufgabe · ↗Causa · ↗Fall · ↗Frage · Fragestellung · ↗Problem · ↗Problematik · ↗Punkt · ↗Sache · ↗Sachverhalt · ↗Umstand  ●  ↗Thema  Hauptform · ↗Chose  ugs. · ↗Ding  ugs. · ↗Issue  fachspr., engl. · ↗Kiste  ugs.
Unterbegriffe
  • TOP · ↗Tagesordnungspunkt  ●  ↗Traktandum  schweiz.
  • Randwertaufgabe · Randwertproblem
  • Physisches  griechisch · Res extensa  fachspr., lat.
  • Mentales  lat. · Res cogitans  lat.
Assoziationen
Synonymgruppe
Aufgabe · ↗Aufgabenstellung · Fragestellung · ↗Problem · ↗Problematik · ↗Problemstellung
Unterbegriffe
  • Problem des Handlungsreisenden · Rundreiseproblem
  • Teilsummenproblem · Untermengensummenproblem
  • Multiple-Choice-Aufgabe · gebundene Aufgabe · geschlossene Aufgabe · maschinell-auswertbare Aufgabe · programmierte Aufgabe
  • (3n+1)-Vermutung · Collatz-Problem
Assoziationen
Synonymgruppe
Frage · Fragestellung · ↗Problem
Unterbegriffe
Synonymgruppe
Anfrage · ↗Frage · Fragestellung
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Beantwortung Komplexität Relevanz anthropologisch betriebswirtschaftlich erkenntnistheoretisch ethisch hermeneutisch interdisziplinär komplex kulturwissenschaftlich leitend methodisch naturwissenschaftlich ontologisch philosophisch präzis psychologisch relevant sozialgeschichtlich sozialpsychologisch sozialwissenschaftlich soziologisch spezifisch suggestiv theologisch transzendental wissenschaftlich zugespitzt übergreifend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Fragestellung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auf die Fragestellung kommt es an, und es muss scharf gefragt werden.
Der Tagesspiegel, 15.11.1999
Mit der falschen Fragestellung würden aber auch sie nichts feststellen können!
Süddeutsche Zeitung, 17.06.1999
Mit dieser Fragestellung hat er sich in eine Lage begeben, die eine traditionsgebundene Opposition auf den Plan rufen mußte.
Wirth, Helmut: Symphonische Dichtung. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1965], S. 7282
Bei späteren Denkern finden sich solche Fragestellungen überhaupt nicht mehr.
Hulsewé, A. F. P: China im Altertum. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 23055
Dieser Wende zu theologischer Fragestellung entspricht, daß das Interesse sich stark auf die Arbeiten zur Biblischen Theologie verlagert hat.
Kümmel, W. C.: Bibelwissenschaft. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1957], S. 4158
Zitationshilfe
„Fragestellung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Fragestellung>, abgerufen am 16.10.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Fragesteller
Fragesatz
Fragerichtung
Fragerei
Frager
Fragestunde
Frageton
Fragewort
Fragezeichen
fragil