Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Fragment, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Fragment(e)s · Nominativ Plural: Fragmente
Aussprache 
Worttrennung Frag-ment
Wortbildung  mit ›Fragment‹ als Erstglied: fragmentieren  ·  mit ›Fragment‹ als Letztglied: Brieffragment · Romanfragment · Säulenfragment · Textfragment · Werkfragment
 ·  mit ›Fragment‹ als Grundform: fragmentarisch
Herkunft aus fragmentumlat ‘abgebrochenes Stück, Bruchstück, Splitter’ < frangerelat ‘zerbrechen’

Bedeutungsübersicht+

  1. Bruchstück
    1. a) unvollendetes (literarisches) Werk
    2. b) ...
    3. c) [übertragen] ...
eWDG

Bedeutung

Bruchstück
a)
unvollendetes (literarisches) Werk
Beispiele:
sein letztes Drama ist leider nur (ein) Fragment geblieben
bei den Ausgrabungen fand man Fragmente großer Marmorstatuen
nur keine Restbestände, Fragmente, Notizen, / diese verräterischen Einblicke [ BennStatische Gedichte12]
b)
Beispiel:
Hier und da sind durch diese Formation eckige Fragmente anderer Gesteine … zerstreut [ PassargeSüdafrika48]
c)
übertragen
Beispiel:
[weil] die Unendlichkeit selbst ein Fragment ist [ WerfelEinander57]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Fragment · fragmentarisch
Fragment n. ‘Bruchstück’, im 16. Jh. aus lat. fragmentum ‘abgebrochenes Stück, Bruchstück, Splitter’ (zu lat. frangere ‘zerbrechen’, s. Fraktur) entlehnt. – fragmentarisch Adj. ‘bruchstückhaft, unvollendet’ (18. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Fetzen · Flicken · Fragment · Schnippel · Schnipsel
Synonymgruppe
Fetzen · Fragment · Segment · Stück · Stückchen · Teil · Teilbereich · Teilstück · Unvollendetes  ●  Bruchstück  Hauptform
Synonymgruppe
Bruchstück · Fragment · Scherbe · Splitter · Stück · Teil · Teilstück  ●  Scherbel  landschaftlich

Typische Verbindungen zu ›Fragment‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Fragment‹.

Chronologie Hekatäos Himmelskörper Nibelungenlied Novalis Undeutlichkeit Ungenannte Unzeit Vorsokratiker Weihinschrift autobiografisch autobiographisch bewahren erhalten hinterlassen melodisch muratorische muratorisechen münsterschen nachgelassen neuentdeckt physiognomisch rendsburger symphonisch verstreut wolfenbütteler wolfenbüttler wolffenbüttler zusammensetzen

Verwendungsbeispiele für ›Fragment‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Frei kann nur ein Mann sein, nicht das Fragment einer Masse, frei kann nur ein Volk sein, nicht eine Masse. [Münchner Neueste Nachrichten, 07.12.1924]
So lange das nicht errungen ist, haben wir nur ein dürftiges Fragment. [Corinth, Lovis: Selbstbiographie. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1926], S. 30276]
Statt ein Objekt in winzige Teile zu zerschießen, bildet das Programm wahlweise auch größere Fragmente. [C’t, 2001, Nr. 12]
Es verteilt sie oft in mehreren Fragmenten über die gesamte Partition. [C’t, 2000, Nr. 4]
Selbst Fragmente eines Originals befinden sich oft nicht am selben Ort. [o. A.: Archäologie. In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 1999 [1998]]
Zitationshilfe
„Fragment“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Fragment>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Fraglichkeit
Fragilität
Fragezeichen
Fragewort
Frageton
Fragmentation
Fragmentierung
Fragner
Fragwürdigkeit
Fraise