Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Frauenbeschäftigung

Worttrennung Frau-en-be-schäf-ti-gung
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Anteil der Frauen an der Gesamtzahl der Beschäftigten

Verwendungsbeispiele für ›Frauenbeschäftigung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Vor allem in den kaufmännischen Berufen vollzieht sich zur Zeit ein bemerkenswerter Übergang von der Männer – zur Frauenbeschäftigung. [Die Zeit, 15.08.1957, Nr. 33]
Eine andauernde Frauenbeschäftigung führt, wie die vergleichende Statistik zeigt, zur Degeneration der Rasse. [Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 04.03.1905]
Die Abnahme der Erwerbstätigenzahl könnte aber zumindest zum Teil durch längere Lebensarbeitszeit und durch eine höhere Frauenbeschäftigung ausgeglichen werden. [Süddeutsche Zeitung, 26.02.2003]
Ein Beispiel ist die Steigerung der Frauenbeschäftigung und die Verbesserung der Kinderbetreuung, bei der Deutschland im Moment noch weit zurückliegt. [Die Welt, 15.10.2003]
Wir haben den niedrigsten Krankenstand, die geringste Zahl von Sozialhilfeempfängern, die höchste Frauenbeschäftigung und übrigens auch die höchste Wohneigentumsquote. [Bild, 27.07.2004]
Zitationshilfe
„Frauenbeschäftigung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Frauenbesch%C3%A4ftigung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Frauenberuf
Frauenbekanntschaft
Frauenbefreiung
Frauenbeauftragte
Frauenbad
Frauenbewegung
Frauenbild
Frauenbildung
Frauenbrust
Frauenbuch