Frauenfigur, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Frauenfigur · Nominativ Plural: Frauenfiguren
Worttrennung Frau-en-fi-gur

Typische Verbindungen zu ›Frauenfigur‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Frauenfigur‹.

Verwendungsbeispiele für ›Frauenfigur‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Eine ungeschlachte Frauenfigur von drei Metern steht gleich beim Eingang.
Die Zeit, 21.08.2007, Nr. 35
Und dazu interessiert ihn, wer denn sonst, die "starke Frauenfigur".
Der Spiegel, 14.11.1983
Nur von der Frauenfigur ließen sich große Teile zusammensetzen, so daß man einen Eindruck von dieser Plastik gewinnen konnte.
Jankuhn, Herbert: Der Ursprung der Hochkulturen. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 20425
In der figürlichen Plastik (dickleibige Frauenfiguren) erreichen sie eine hohe Kunstfertigkeit.
Pittioni, Richard: Der urgeschichtliche Horizont der historischen Zeit. In: Mann, Golo u. a. (Hgg.) Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 952
Die Schalen sind wie die viereckigen Bretter reich ornamentiert und werden oft von Reitern, Frauenfiguren oder Tieren getragen.
o. A.: Lexikon der Kunst - Y. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1994], S. 38990
Zitationshilfe
„Frauenfigur“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Frauenfigur>, abgerufen am 28.10.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Frauenfest
Frauenfeindlichkeit
frauenfeindlich
Frauenfeind
Frauenfarn
Frauenflüsterer
Frauenföderation
Frauenförderplan
Frauenförderung
Frauenförderungsplan