Frauenrolle, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Frauenrolle · Nominativ Plural: Frauenrollen
WorttrennungFrau-en-rol-le
WortzerlegungFrauRolle2

Typische Verbindungen
computergeneriert

Besetzung Darsteller Männerrolle Verweigerung besetzen klassisch schlüpfen singen spielen sämtlich traditionell tragend typisch verkörpern überkommen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Frauenrolle‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ist das nicht wieder die klassische Frauenrolle, man posiert für die anderen?
Die Zeit, 14.02.2011, Nr. 07
Was sie dort zu sehen bekam, bestärkte sie darin, endlich differenziertere Frauenrollen zu schreiben.
Süddeutsche Zeitung, 28.11.1998
Mit Ausnahme der wenigen Takte der Dirne gibt es keine Frauenrolle.
Fath, Rolf: Werke - A. In: Reclams Opernlexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1998], S. 215
Denn die heutigen Frauenberufe setzen der Befreiung von der Frauenrolle gleichzeitig Grenzen.
Schwarzer, Alice: Der »kleine Unterschied« und seine großen Folgen, Frankfurt a. M.: Fischer-Taschenbuch-Verl. 1977 [1975], S. 221
Denn ein Großteil der Opern enthält überhaupt keine tiefen Frauenrollen, also auch keine Mezzosopranrollen.
Gudewill, Kurt: Alt. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1951], S. 21876
Zitationshilfe
„Frauenrolle“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Frauenrolle>, abgerufen am 16.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Frauenrock
Frauenriege
Frauenreiz
Frauenrechtsbewegung
frauenrechtlerisch
Frauenroman
Frauenruheraum
Frauensache
Frauenschaft
Frauenschicksal