Freidenkertum, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
WorttrennungFrei-den-ker-tum
WortzerlegungFreidenker-tum
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

freidenkerische Wesensart

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Riehl-Heyses Schreiben knüpfte an die Tradition des altbairischen Freidenkertums an, wie es heutzutage nur noch selten zu finden ist.
Süddeutsche Zeitung, 19.12.2003
Andere, die zutiefst besorgt sind, können sich keinerlei „Freidenkertum“ gestatten und sind zu einem qualvollen Streit mit sich selbst verurteilt.
Die Zeit, 21.07.1972, Nr. 29
Darum verschwand er flugs in den Schubladen der EU-Kommission, die über derlei Freidenkertum der Wissenschaftler entsetzt war.
Die Zeit, 15.11.2004, Nr. 46
Eine Intellektuellenschar von Emigranten rettete sich vor dem Schreckgespenst des Ersten Weltkriegs in den Irrwitz kabarettistischen Freidenkertums.
Süddeutsche Zeitung, 02.12.1998
Zitationshilfe
„Freidenkertum“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Freidenkertum>, abgerufen am 22.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
freidenkerisch
Freidenker
freidemokratisch
Freidemokrat
Freideck
Freie
freien
Freier
freierdings
freierfunden