Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Freie, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Freien · wird nur im Singular verwendet
Aussprache  [ˈfʀaɪ̯ə]
Grundformfrei
eWDG

Bedeutung

entsprechend der Bedeutung von frei (8)
Beispiel:
[wo er] über die Brücke bequem das Grüne und Freie […] gewinnen konnte [ Th. MannLotte7,535]
ins Freie (= in die Natur)
Beispiele:
ins Freie gehen
das warme Wetter lockte ins Freie
er trat ins Freie (= er trat nach draußen, aus dem Haus)
im Freien (= in der Natur)
Beispiele:
im Freien übernachten
im Freien tanzen
der Tisch war im Freien gedeckt

Typische Verbindungen zu ›Freie‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Freie‹.

Verwendungsbeispiele für ›Freie‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Im warmen Zimmer fühlen sie sich schlechter als im Freien. [Buchinger, Otto: Das Heilfasten und seine Hilfsmethoden als biologischer Weg, Stuttgart: Hippokrates-Verl. 1982 [1935], S. 109]
John meinte wie durch eine Wand ins Freie zu treten. [Nadolny, Sten: Die Entdeckung der Langsamkeit, München: Piper 1983, S. 330]
Bei Temperaturen bis minus 60 Grad überlebt keiner eine Nacht im Freien. [Die Zeit, 23.03.2000, Nr. 13]
Hier also hat sich die glühende Lava einst ihren Weg ins Freie gebahnt. [Die Zeit, 09.03.2000, Nr. 11]
Ich bin wach und im Freien, denke ich und schlag erleichtert die Augen auf. [Delius, Friedrich Christian: Ein Held der inneren Sicherheit, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1981, S. 189]
Zitationshilfe
„Freie“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Freie>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Freidenkertum
Freidenker
Freidemokrat
Freideck
Freicorps
Freier
Freiersfüße
Freiersleute
Freiersmann
Freiexemplar