Dieser Artikel ist nicht auf dem aktuellen Stand. Er wird im Rahmen des DWDS-Projekts von der Redaktion überarbeitet.

Freier, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Freiers · Nominativ Plural: Freier
Aussprache
WorttrennungFrei-er (computergeneriert)
Wortbildung mit ›Freier‹ als Erstglied: ↗Freiersfüße · ↗Freiersleute · ↗Freiersmann
eWDG, 1967

Bedeutung

veraltend jmd., der um ein Mädchen wirbt, Bewerber
Beispiele:
sie hatte in ihrer Jugend viele Freier
Sie hatte nie daran gedacht, sich noch einmal zu verheiraten, obwohl sie ... Freier genug fand [SeghersDie Toten6,58]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

freien · Freier · Freite
freien Vb. ‘ehelichen, heiraten wollen, werben’, mhd. (md.) mnd. mnl. vrīen, nl. vrijen ‘werben, zur Frau nehmen, heiraten’ sind verwandt mit ↗frei (s. d.) in seiner ursprünglichen Bedeutung ‘lieb’. Die Verben sind entweder direkte Entsprechungen von got. frijōn, asächs. friohon, aengl. frēogan, anord. frjā ‘lieben’ oder Ableitungen von einem Substantiv, das in asächs. frī, aengl. frēo ‘Weib, Frau’ bezeugt ist. Über Luthers Bibelübersetzung gelangt freien ins Hd. Freier m. ‘Eheanwärter’, mhd. vrīer (auch ‘Freiwerber im Auftrag eines anderen’); geläufig ist die Wendung auf Freiersfüßen (umhergehen) ‘sich nach einer Braut umsehen’ (18. Jh.). Dazu das Abstraktum Freite f. ‘Brautwerbung’, mhd. vrīāt(e).

Thesaurus

Synonymgruppe
Freier · ↗Kunde
Oberbegriffe
  • Herr · ↗Mannsbild · ↗Mannsperson · ↗Patron (halb-scherzhaft oder abwertend) · Vertreter des männlichen Geschlechts · Y-Chromosom-Träger (halb-ironisch) · gestandene Person · männlicher Mensch  ●  ↗Bursche  regional · ↗Mann  Hauptform · Person männlichen Geschlechts  Amtsdeutsch · erwachsene männliche Person  Amtsdeutsch · männliche Person  Amtsdeutsch · Dude  ugs., engl. · ↗Kerl  ugs. · ↗Keule  ugs., positiv, salopp, regional · ↗Macker  ugs. · ↗Typ  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bestrafung Bordell Freier Hure Nutte Odysseus Ponte Prostituierte Stricher Zuhälter Zwangsprostituierte abgewiesen aufdringlich aufgegriffen bestrafen betrunken buhlen enttäuscht erpressen erwischt erwürgen pervers potentiell potenziell spendabel vergnügen verliebt verschmäht zahlungskräftig zudringlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Freier‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Von den Freiern kassierte er 50 Mark für den Sex mit mir.
Bild, 27.04.2004
Da stehen 50-jährige Omas und selbst die kriegen noch Freier.
Der Tagesspiegel, 06.01.2002
Der heiratslustige Freier befindet sich hier in einer ähnlichen Lage wie beim Menschengeschlecht.
Buddenbrock, Wolfgang von: Das Liebesleben der Tiere, Bonn: Athenäum 1953, S. 102
Doch nicht so rasch wie für ihre Schwestern dürfte ein Freier sich melden.
Kolb, Annette: Die Schaukel, Frankfurt a. M.: Fischer 1960 [1934], S. 22
Mangel an Überfluß schreckt jeden Freier und macht jeden unwert, je nachdem.
Christ, Lena: Die Freier. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1919], S. 10244
Zitationshilfe
„Freier“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Freier>, abgerufen am 16.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
freien
Freie
Freidenkertum
freidenkerisch
Freidenker
freierdings
freierfunden
Freiersfüße
Freiersleute
Freiersmann