Freifahrkarte

Worttrennung Frei-fahr-kar-te
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Fahrkarte, die zu einer Freifahrt berechtigt

Verwendungsbeispiele für ›Freifahrkarte‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Vielleicht sind sie für Sie die Freifahrkarte zum großen Glück.
Bild, 05.08.1998
Andere Freifahrkarten müssen am Schalter gegen echte Tickets eingetauscht werden und sind wie die Sparpreise kontingentiert.
Die Welt, 19.08.2005
Einschnitte bei den Freifahrkarten für Schwerbehinderte konnten zwar abgewendet werden.
Süddeutsche Zeitung, 18.11.2004
Diese ehemaligen Oberschlesier bekamen Freifahrkarten und freie Verpflegung im Abstimmungsgebiet.
Die Zeit, 18.05.1990, Nr. 21
Kayser, der Mitglied des Reichstags war, hatte oft kein anderes Asyl als die Eisenbahn, wo er sich wenigstens, dank seiner Freifahrkarte, kostenlos aufhalten konnte.
Blos, Wilhelm: Denkwürdigkeiten eines Sozialdemokraten, Bd. 2. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1919], S. 1498
Zitationshilfe
„Freifahrkarte“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Freifahrkarte>, abgerufen am 09.07.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Freiexemplar
Freiersmann
Freiersleute
Freiersfüße
freierfunden
Freifahrschein
Freifahrt
Freifahrtschein
Freifang
Freifechten