Freifahrschein

Grammatik Substantiv
Worttrennung Frei-fahr-schein
Wortzerlegung freiFahrschein
eWDG, 1967

Bedeutung

Synonym zu Freifahrt
Beispiel:
einen Freifahrschein ausstellen

Typische Verbindungen zu ›Freifahrschein‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Freifahrschein‹.

Verwendungsbeispiele für ›Freifahrschein‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es ist klug, den ausländischen Kindern eine Chance einzuräumen, ihnen gleichzeitig aber keinen Freifahrschein auszustellen.
Die Welt, 30.03.2005
Einige haben die Freiheit falsch verstanden und sie als Freifahrschein interpretiert.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1995]
Später bin ich zu der Meinung gekommen, die halbe ungarische Nation müsse auf Freifahrscheinen erster Klasse gereist sein.
Hartung, Hugo: Ich denke oft an Piroschka, Frankfurt a. M.: Büchergilde Gutenberg 1980 [1954], S. 58
Als Belohnung hätten Freifahrscheine des Öffentlichen Personennahverkehrs in Trier gewinkt.
Illies, Florian: Generation Golf, Berlin: Argon 2000, S. 51
Es neidete den Abgeordneten den Titel, den Sitz, die Immunität, die Diäten, den Freifahrschein.
Koeppen, Wolfgang: Das Treibhaus. In: ders., Drei Romane, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1972 [1953], S. 233
Zitationshilfe
„Freifahrschein“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Freifahrschein>, abgerufen am 04.07.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Freifahrkarte
Freiexemplar
Freiersmann
Freiersleute
Freiersfüße
Freifahrt
Freifahrtschein
Freifang
Freifechten
freifinanziert