Freifläche, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungFrei-flä-che (computergeneriert)
WortzerlegungfreiFläche
eWDG, 1967

Bedeutung

unbebaute Fläche eines Bebauungsgebietes

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bebauung Begrünung Bolzplatz Gestaltung Grünanlage Hall Heidemannstraße Lagerhalle Messeturm Museumsinsel Neugestaltung Sportplatz Tacheles Toben Verwaltungsgebäude angrenzend bebauen begrünen begrünt betoniert brachliegend gestaltet innerstädtisch nutzbar umgestalten umliegend versiegeln zubauen zusammenhängend öde

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Freifläche‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nur selten ergibt sich die historische Chance, und es entsteht eine riesige Freifläche mitten in der Stadt.
Die Zeit, 02.01.2012, Nr. 01
Auf der unbebauten Freifläche hatten sich seit 1997 Wohnungslose angesiedelt.
Der Tagesspiegel, 14.12.1999
Auf den dann noch verbleibenden Freiflächen werden Parks, Gärten, Plätze, Sportanlagen angelegt.
Schlögel, Karl: Petersburg, München Wien: Carl Hanser Verlag 2002, S. 36
Das Bauwerk und die das Bauwerk umgebende Freifläche sind eine Einheit.
Grahneis, Heinz u. Horn, Karlwilhelm (Hg.), Taschenbuch der Hygiene, Berlin: Verlag Volk u. Gesundheit 1972 [1967], S. 245
Der Wiedernutzung brachgefallener Siedlungsflächen ist der Vorrang vor der Inanspruchnahme von Freiflächen zu geben.
o. A.: Raumordnungsgesetz (ROG). In: Sartorius 1: Verfassungs- und Verwaltungsgesetze der Bundesrepublik Deutschland, München: Beck 1998
Zitationshilfe
„Freifläche“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Freifläche>, abgerufen am 14.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
freifinanziert
Freifechten
Freifang
Freifahrtschein
Freifahrt
Freiflug
Freiflugbahn
Freifrau
Freifräulein
Freigabe