Freiheitliche, die oder der

Grammatik Substantiv (Femininum, Maskulinum) · Genitiv Singular: Freiheitlichen · Nominativ Plural: Freiheitliche(n)
Mit Pluralendung ‑n wird das Wort in der schwachen Flexion (bestimmter Artikel) und der gemischten Flexion (Indefinitpronomen, Possessivpronomen) gebildet, z. B. die, keine Freiheitlichen, in der starken Flexion ist die Endung unmarkiert, z. B. zwei, einzelne Freiheitliche.
Worttrennung Frei-heit-li-che
Grundform freiheitlich
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

österreichisch Mitglied der Freiheitlichen Partei Österreichs

Typische Verbindungen zu ›Freiheitliche‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Freiheitliche‹.

Verwendungsbeispiele für ›Freiheitliche‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Eine Zeit lang lassen die Freiheitlichen nun erst einmal das ganze Land zappeln.
Die Zeit, 06.01.2014, Nr. 01
Wenn die SPÖ nicht will, dann verhandelt man in der ÖVP eben mit den Freiheitlichen.
Die Welt, 06.04.1999
Das war glatt gelogen von den Freiheitlichen, aber offenbar wirkungsvoll.
Süddeutsche Zeitung, 29.12.1995
Mittlerweile haben sich die Freiheitlichen, die sich in den Achtziger Jahren unter Norbert Steger erfolglos als liberale Partei versuchten, stark gewandelt.
o. A. [si]: FPÖ. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [2000]
Friedhelm Busse, Bundesvorsitzender der »Freiheitlichen Deutschen Arbeiterpartei«, sah mich verwundert an.
Hasselbach, Ingo u. Bonengel, Winfried: Die Abrechnung, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2001 [1993], S. 101
Zitationshilfe
„Freiheitliche“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Freiheitliche>, abgerufen am 04.08.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
freiheitlich-demokratisch
freiheitlich
Freiheit
Freihandzeichnen
Freihändler
Freiheitsapostel
Freiheitsbedürfnis
Freiheitsbegehren
Freiheitsbegriff
Freiheitsberaubung