Freiheitsrecht, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Freiheitsrecht(e)s · Nominativ Plural: Freiheitsrechte
Worttrennung Frei-heits-recht

Typische Verbindungen zu ›Freiheitsrecht‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Freiheitsrecht‹.

Verwendungsbeispiele für ›Freiheitsrecht‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Oder würden Menschen für eine Handvoll Dollar jedes Freiheitsrecht vorübergehend aufgeben?
Die Zeit, 19.11.2012, Nr. 47
Nicht einmal als privates Freiheitsrecht war sie in manchen Staaten selbstverständlich.
o. A.: Die Weltkirche im 20. Jahrhundert. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1979], S. 14863
Der »Rat« vor allem gilt in Deutschland als ein notwendiges Freiheitsrecht der Stadt, und die Bürger beanspruchten, ihn autonom zu besetzen.
Weber, Max: Wirtschaft und Gesellschaft. In: Weber, Marianne (Hg.), Grundriß der Sozialökonomik, Tübingen: Mohr 1922 [1909-1914, 1918-1920], S. 914
Selbst wenn die Tätigkeiten Hartmanns unter den Begriff "Kunst" im Sinne des Grundgesetzes fallen würden, so gelte dieses Freiheitsrecht auch nicht schrankenlos.
Süddeutsche Zeitung, 22.04.1997
Schließlich stehe die Forderung nach einem "Freiheitsrecht auf Arbeit" schon im Grundsatzprogramm der CDU von 1978.
Der Spiegel, 23.04.1990
Zitationshilfe
„Freiheitsrecht“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Freiheitsrecht>, abgerufen am 04.08.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Freiheitsraum
Freiheitsproblem
Freiheitspostulat
Freiheitspathos
freiheitsliebend
Freiheitssehnsucht
Freiheitssinn
Freiheitsspielraum
Freiheitsstatue
Freiheitsstrafe