Freiheitsstrafe, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Frei-heits-stra-fe
Wortzerlegung  Freiheit Strafe
eWDG

Bedeutung

Jura Strafe, die in der Entziehung der persönlichen Freiheit besteht
Beispiele:
der Angeklagte wurde zu einer Freiheitsstrafe von zwei Jahren verurteilt
eine niedrige Freiheitsstrafe
auf eine kurzfristige Freiheitsstrafe erkennen

Thesaurus

Jura
Synonymgruppe
Oberbegriffe
Assoziationen
  • Haftanstalt · Hafthaus · Strafanstalt  ●  Gefängnis  Hauptform · JVA  Amtsdeutsch · Justizvollzugsanstalt  Amtsdeutsch · Kerker  veraltet · Strafvollzugsanstalt  Amtsdeutsch · Vollzugsanstalt  Amtsdeutsch · schwedische Gardinen  scherzhaft, in festen Wendungen · Bau  ugs., militärisch · Bunker  ugs., militärisch · Haftort  fachspr. · Häfen  ugs., österr. · Kahn  ugs., bundesdeutsch · Kiste  ugs., bundesdeutsch, schweiz. · Kittchen  ugs. · Knast  ugs., bundesdeutsch · Loch  derb · Zuchthaus  ugs., veraltet
  • eingebuchtet · eingekerkert · eingesperrt · einsitzen(d) · festgesetzt · gefangen · gefangen genommen · hinter Gittern · hinter Schloss und Riegel · hinter schwedischen Gardinen · in (polizeilichem) Gewahrsam · in Haft · in Polizeigewahrsam · inhaftiert · interniert · verhaftet  ●  bei Wasser und Brot (sitzend)  fig. · im Gefängnis  Hauptform · im Knast  ugs.
  • (die) Strafe antreten · verknackt werden (zu) · zu einer Freiheitsstrafe ohne Bewährung verurteilt werden  ●  ins Gefängnis kommen  Hauptform · aus dem Verkehr gezogen werden  ugs., fig. · einfahren  ugs., Jargon · eingebuchtet werden  ugs. · hinter Gitter wandern  ugs. · ins Gefängnis müssen  ugs.

Typische Verbindungen zu ›Freiheitsstrafe‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Freiheitsstrafe‹.

Verwendungsbeispiele für ›Freiheitsstrafe‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Mann verbüßt seit 1983 eine lebenslange Freiheitsstrafe wegen Mordes.
Der Tagesspiegel, 05.10.2004
Alle drei verbüßen unter anderem wegen dieser Tat eine lebenslange Freiheitsstrafe.
Süddeutsche Zeitung, 08.09.1995
Die Dauer der Freiheitsstrafe beträgt mindestens 6 Monate und höchstens 15 Jahre.
Zimmermann, Hartmut (Hg.): DDR-Handbuch - S. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1985], S. 24803
Dies gilt nicht, wenn der Täter für die Tat eine Freiheitsstrafe von mehr als einem Jahr verwirkt hat.
o. A.: Strafgesetzbuch (StGB). In: Schönfelder: Deutsche Gesetze : Sammlung des Zivil-, Straf- und Verfahrensrechts (Ergänzungslieferung), München: Beck 1997
Damit lenkte man nur zu dem ursprünglichen pädagogischen Anliegen zurück, das in der Einrichtung der Freiheitsstrafe als solcher bereits enthalten war.
Janssen, K.: Gefängniswesen. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1958], S. 1868
Zitationshilfe
„Freiheitsstrafe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Freiheitsstrafe>, abgerufen am 27.11.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Freiheitsstatue
Freiheitsspielraum
Freiheitssinn
Freiheitssehnsucht
Freiheitsrecht
Freiheitsstreben
Freiheitstrieb
Freiheitsverständnis
Freiheitswille
Freiheitswillen