Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Freiheitsstrafe, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Freiheitsstrafe · Nominativ Plural: Freiheitsstrafen
Aussprache 
Worttrennung Frei-heits-stra-fe
Wortzerlegung Freiheit Strafe
Wortbildung  mit ›Freiheitsstrafe‹ als Letztglied: Ersatzfreiheitsstrafe
eWDG

Bedeutung

Jura Strafe, die in der Entziehung der persönlichen Freiheit besteht
Beispiele:
der Angeklagte wurde zu einer Freiheitsstrafe von zwei Jahren verurteilt
eine niedrige Freiheitsstrafe
auf eine kurzfristige Freiheitsstrafe erkennen

Thesaurus

Jura
Synonymgruppe
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Freiheitsstrafe‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Freiheitsstrafe‹.

Verwendungsbeispiele für ›Freiheitsstrafe‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nach den Erfahrungen in ähnlichen Fällen würde das etwa sechs bis sieben Jahre Freiheitsstrafe geben. [Die Zeit, 11.04.1997, Nr. 16]
Hinterzogene Steuern in dieser Höhe führen gemeinhin zu mehrjährigen Freiheitsstrafen. [Der Spiegel, 14.04.1986]
Bei einer Verurteilung wegen Verbrechens kann neben der Freiheitsstrafe noch ein. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1935]]
Die 2004 gegen ihn verhängte lebenslange Freiheitsstrafe wegen Mordes hat er noch nicht angetreten. [Die Zeit, 09.12.2013 (online)]
Die Dauer der Freiheitsstrafe beträgt mindestens 6 Monate und höchstens 15 Jahre. [Zimmermann, Hartmut (Hg.): DDR-Handbuch – S. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1985], S. 24803]
Zitationshilfe
„Freiheitsstrafe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Freiheitsstrafe>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Freiheitsstatue
Freiheitsspielraum
Freiheitssinn
Freiheitssehnsucht
Freiheitsrecht
Freiheitsstreben
Freiheitstrieb
Freiheitsverständnis
Freiheitswille
Freiheitswillen