Freikauf, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Freikauf(e)s · Nominativ Plural: Freikäufe
WorttrennungFrei-kauf
Grundformfreikaufen
ZDL-Vollartikel, 2019

Bedeutung

Geschäft, bei dem die Freilassung einer Person o. Ä. aus (widerrechtlicher) Gefangenschaft durch die Zahlung eines bestimmten Geldbetrages erwirkt wird
Beispiele:
Ist es denn richtig, Lösegeld zu bezahlen für den Freikauf von Geiseln? [Berliner Zeitung, 08.03.2005]
Vogel, der Fachmann in humanitären Fragen, hatte über Jahre den Freikauf politischer Häftlinge aus der DDR in den Westen vermittelt, nicht ganz uneigennützig, er organisierte Hunderttausende Familienzusammenführungen – und fuhr dabei einen goldfarbenen Mercedes. [Die Welt, 03.07.2018]
allgemeinerWir sind inzwischen sehr gut darin, die umfangreichen logistischen Aufgaben zu bewältigen[,] indem wir z. B. neue Lebensplätze für die Fohlen suchen (wir geben sie dann per Schutzvertrag ab) und die Transporte organisieren – idealerweise gleich nach dem Freikauf in ihr neues Zuhause. [animal-spirit.at, 29.09.2016, aufgerufen am 15.09.2018]
allgemeinerDer Nationalpark gehört zum biologischen Korridor Osa, dieser Korridor ist von entscheidender Bedeutung für die Erhaltung der biologischen Vielfalt und soll, unter anderem durch Freikauf von Land, die beiden Nationalparks Corcovado und Piedras Blancas verbinden. [Nationalparks Costa Rica, 30.06.2016, aufgerufen am 15.09.2018]
Zur Jahrhundertmitte [des 18. Jahrhunderts] warteten immer noch rund hundert hamburgische Sklaven in Algier auf den Freikauf. [Die Zeit, 16.05.2012, Nr. 21]
Kollokationen:
hat Präpositionalgruppe/-objekt: der Freikauf von Häftlingen
in Präpositionalgruppe/-objekt: Geld für den Freikauf (von jmdm.)
übertragen Erreichung einer Befreiung von einer (vertraglichen oder moralischen) Schuld oder sonstigen Belastung durch Zahlung einer bestimmten Geldsumme o. Ä.
Beispiele:
Arp verteidigte den oft als »Freikauf« von Umweltverpflichtungen kritisierten Emissionshandel. [Der Standard, 10.12.2003]
Vor allem der zweite Gedanke [die Befreiung der Bauern] war allzusehr auch aus dem eigensüchtigen Wunsch geboren, nicht nur dem Staate seine Grundlage wiederzugeben, sondern gleichzeitig dadurch mit einem Schlage die eigenen leeren Kassen zu füllen, indem er die Bauernbefreiung mit Hilfe des Freikaufes von der Leibeigenschaft und den Frondiensten durchzuführen trachtete. [Julius-Hensel-Blog, 14.03.2016, aufgerufen am 14.09.2018]
Nachdem er die Verdammnis des Menschen festgestellt hat, legt Luther die Bedingungen für seine Errettung fest, d.h. des Freikaufs von seiner Schuld und seines Eingangs in das ewige Leben. [Bücher, Ideen, Kommentare, 10.02.2016, aufgerufen am 14.09.2018]
Jedoch bedeutet die Annahme des Deals [anstelle eines Gerichtsverfahrens] keinen Freikauf von einer Schuld. [cams21, 12.12.2013, aufgerufen am 14.09.2018]
Der Freikauf vom Terrorimage ist […] für Gaddafi nicht ohne innenpolitisches Risiko. [Die Welt, 06.01.2004]

Typische Verbindungen zu ›Freikauf‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bundesrepublik DDR DDR-Häftling Familienzusammenführung Gefangene Geisel Häftling Jude Wehrdienst verhandeln

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Freikauf‹.

Zitationshilfe
„Freikauf“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Freikauf>, abgerufen am 21.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Freikarte
freikämpfen
Freijahr
Freiin
freiherzig
freikaufen
Freikirche
freikirchlich
Freiklettern
freikommen