Freilichtmalerei, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungFrei-licht-ma-le-rei (computergeneriert)
WortzerlegungfreiLichtMalerei
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

das Malen von Landschaften unmittelbar in und nach der Natur

Typische Verbindungen
computergeneriert

Impressionismus dänisch norddeutsch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Freilichtmalerei‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In der Malerei jedoch entwickelte sich kein radikal neuer Stil und keine nachweisbare Freilichtmalerei.
Süddeutsche Zeitung, 19.10.1999
Aber damit ist auch der Abschied von der Freilichtmalerei verbunden.
Die Welt, 17.02.2000
W. ging vom Naturalismus aus und wandte sich der Freilichtmalerei zu.
o. A.: Lexikon der Kunst - W. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1994], S. 31337
Die Landschaften im Hintergrund seiner großartigen Porträts waren der Beginn englischer Freilichtmalerei.
Bild, 14.05.2005
Der Idealismus löst den Realismus aus, die Freilichtmalerei den Symbolismus.
Hofmann, Werner: Das irdische Paradies, München: Prestel 1991 [1960], S. 249
Zitationshilfe
„Freilichtmalerei“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Freilichtmalerei>, abgerufen am 24.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Freilichtkino
Freilichtbühne
Freilichtaufführung
freilich
Freileitungsmast
Freilichtmuseum
Freilichttheater
Freilichtveranstaltung
freiliegen
Freilos