Freilos, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungFrei-los (computergeneriert)
WortzerlegungfreiLos
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
Lotterielos, das zur nochmaligen Ziehung ohne neuen Einsatz berechtigt
Beispiele:
ein Freilos ziehen, gewinnen
mit einem Freilos herauskommen
2.
Sport Los, das eine Mannschaft, einen Sportler zum kampflosen Einzug in die nächste Runde berechtigt
Beispiel:
dieser Boxer zog ein Freilos

Typische Verbindungen zu ›Freilos‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Achtelfinale Auftakt Rund Runde eingreifen einziehen erhalten gehaben profitieren unterliegen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Freilos‹.

Verwendungsbeispiele für ›Freilos‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Denn sie werben im Glauben, ohnehin ein Freilos zu ziehen, kaum noch.
Die Zeit, 10.05.2004, Nr. 19
In der ersten Runde hatte der 21 Jahre alte Haas ein Freilos.
Süddeutsche Zeitung, 17.02.2000
Die vier besten Duos haben morgen in der ersten Runde ein Freilos.
Bild, 01.09.2005
Mit dem hauptsächlich im Sport gebräuchlichen Freilos qualifiziert sich ein Starter durch Losentscheid für die nächste Wettbewerbsrunde.
o. A. [ol]: Freilos. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1983]
Bei der Auslosung erhielten die deutschen Profis zunächst ein Freilos, ehe sie in Afrika antreten müssen.
Die Welt, 01.10.2004
Zitationshilfe
„Freilos“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Freilos>, abgerufen am 27.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
freiliegen
Freilichtveranstaltung
Freilichttheater
Freilichtmuseum
Freilichtmalerei
Freiluftbehandlung
Freiluftcafé
Freiluftkino
Freiluftmensch
Freiluftmuseum