Freimachung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Freimachung · Nominativ Plural: Freimachungen
Aussprache
WorttrennungFrei-ma-chung (computergeneriert)
Wortzerlegungfreimachen-ung
Wortbildung mit ›Freimachung‹ als Letztglied: ↗Barfreimachung
eWDG, 1967

Bedeutung

Post das Freimachen

Thesaurus

Synonymgruppe
Frankatur · ↗Frankierung · Freimachung
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›Freimachung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das sehr rationelle Verfahren der Freimachung zielt auf die professionelle Anwendung bei Selbständigen und kleinen Betrieben ab.
Die Welt, 09.09.1999
Die griechische Regierung nahm ein Gesetz zur Freimachung der Gefängnisse an.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1945]
Mann kann auch sämtliche Haare zusammendrehen, sie unter Freimachung des Nackens emporheben und unter den Hut stecken.
Baudissin, Wolf von u. Baudissin, Eva von: Spemanns goldenes Buch der Sitte. In: Zillig, Werner (Hg.), Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1901], S. 28984
Das umstrittenste Vorhaben ist die Freimachung des Baufeldes für das Stadtschloss.
Der Tagesspiegel, 07.04.2004
Der Angeklagte Göring erhob Einspruch gegen die Verwendung eines Wortes, das als »Freimachung« und nicht als »Befreiung« hätte übersetzt werden sollen.
o. A.: Sechsundachtzigster Tag. Mittwoch, 20. März 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 2278
Zitationshilfe
„Freimachung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Freimachung>, abgerufen am 19.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
freimachen
Freiluftschule
Freiluftmuseum
Freiluftmensch
Freiluftkino
Freimarke
Freimaurer
Freimaurerei
Freimaurerinternationale
freimaurerisch