Freistelle, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Freistelle · Nominativ Plural: Freistellen
Aussprache 
Worttrennung Frei-stel-le
Wortzerlegung  frei Stelle
eWDG

Bedeutung

kostenlose Ausbildung an einer Lehranstalt, an der Schulgeld zu zahlen ist
Beispiele:
eine Freistelle an der Universität, Schauspielschule, Kunsthochschule haben
eine halbe Freistelle
Er bekam eine Freistelle an einer höheren Schule angeboten [ Urania1958]

Verwendungsbeispiele für ›Freistelle‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In jeder Schule sind einige ganze und halbe Freistellen vorhanden.
Vossische Zeitung (Morgen-Ausgabe), 02.03.1911
Einzelne Landwirte haben sich schon bereit erklärt, Freistellen zu gewähren.
Vossische Zeitung (Abend-Ausgabe), 15.03.1917
Dies bedeutet praktisch ein Freistellen starker Selbstfinanzierungsquoten zugunsten einer Preissenkung.
Die Zeit, 16.04.1953, Nr. 16
Kein Landschulheim ist imstande, aus eigenen Mitteln genügend Freistellen bereit zu halten.
Die Zeit, 14.04.1955, Nr. 15
Der Berliner Oberbürgermeister schließt Juden und Mischlinge von der Begabtenförderung durch Freistellen an höheren Schulen und Mittelschulen aus.
o. A.: 1938. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1982], S. 7794
Zitationshilfe
„Freistelle“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Freistelle>, abgerufen am 06.12.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
freistehend
freistehen
Freistätte
Freistatt
freistaatlich
freistellen
Freistellung
Freistellungsauftrag
Freistellungsbescheid
Freistempel